Häusliche Gewalt

© APA/dpa/Maurizio Gambarini / Maurizio Gambarini

Chronik Wien
10/01/2021

Wien: Schläge und Morddrohungen in zwei Wohnungen

Am Donnerstagabend kam es innerhalb kürzester Zeit zu zwei Fällen häuslicher Gewalt. Beide Male war Alkohol im Spiel.

In Wien-Favoriten ist es am Donnerstagabend zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem Mann und dessen ehemaliger Lebensgefährtin gekommen. Zwar hatte die 42-Jährige aufgrund früherer Vorfälle bereits eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex-Freund erwirkt, trotzdem dürfte sie ihn dann aber in ihre Wohnung gelassen haben.

Dort tranken die beiden gemeinsam reichlich Alkohol, bis es schließlich erneut zu einem Streit kam. Der Mann und die Frau sollen sich dabei gegenseitig körperlich attackiert haben. Außerdem wird der 41-Jährige beschuldigt, seine Ex mit dem Umbringen bedroht zu haben.

Der Mann wurde deshalb vorläufig festgenommen. Bei beiden Beteiligten wurde eine Alkoholisierung von mehr als zwei Promille gemessen.

Morddrohungen in einer WG

Am selben Abend kam es zu einer Auseinandersetzung in einer Wohngemeinschaft in Wien-Alsergrund. Ein 51-Jähriger soll seinen 59-jährigen Mitbewohner körperlich attackiert und verletzt haben. Der Tatverdächtige dürfte ihm auch mit dem Umbringen gedroht haben. Die Lebensgefährtin des Mitbewohners verständigte die Polizei, die den Mann festnehmen konnte.

Die Beamten sprachen gegen den 51-Jährigen ein Betretungs- und Annäherungsverbot aus.

Hilfe für Betroffene

Die Wiener Polizei betont in diesem Zusammenhang erneut, dass sie Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt ist und diese auch nicht duldet - egal in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar.

Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Verpassen Sie keine Meldung von Polizei, Rettung und Feuerwehr in Wien mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.