© APA/TIERSCHUTZ AUSTRIA/UNBEKANNT

Chronik Wien
06/24/2021

Wien-Liesing: Offenbar ausgesetzte Echse entdeckt

Der Tierschutz Austria vermutet bei dem Tier eine weitere "Lockdown-Anschaffung".

Eine Spaziergängerin hat in Wien-Liesing eine vermutlich ausgesetzte Bartagame in einem Gebüsch gefunden. Der Tierschutz Austria brachte die Echse in das Tierschutzhaus Vösendorf. Bartagame "Paul" ist dort inzwischen der sechste seiner Art, heißt es in einer Aussendung des Tierschutz Austria am Donnerstag.

Laut Tierschutzverein werden weiterhin viele Tiere, die in Pandemiezeiten angeschafft wurden, nun wieder ausgesetzt. Vor allem Hunde sind davon betroffen. Da Bartagamen im Gegensatz zu anderen Reptilienarten leicht zu bekommen sind, sind sie beliebte Haustiere. Allerdings wird die Haltung der Echsen oft unterschätzt und überfordert somit die Besitzer.

Die Reptilienart stammt ursprünglich aus Australien und die Tiere erreichen eine Länge von 30-50 Zentimetern. Das markanteste Merkmal sind die Stacheln, die sich vom Kopf bis zu den Beinen ziehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.