© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Chronik Wien
12/03/2019

Wien ist drittunfreundlichste Stadt der Welt - und trotzdem lebenswert

Für das Expat-City Ranking 2019 wurden 20.000 Menschen befragt. Schlechter als Wien schnitten nur Paris und Kuwait ab.

von Julia Schrenk

Wien ist schon wieder in einem Städte-Ranking ganz weit vorne gelandet. Diesmal auf Platz 3.

Allerdings gibt das diesmal keinen Anlass zur Freude. Wien wurde nämlich zur drittunfreundlichsten Stadt der Welt gekürt.

Zumindest laut Inter Nations, einem Münchner Unternehmen, das alljährlich seine "Expat Insider Studie" veröffentlicht. Für das "Expat City Ranking 2019" wurden 20.000 von Unternehmen ins Ausland entsandte Mitarbeiter (engl. "expats") über die Lebensqualität in ihren Städten befragt. 

Das Ergebnis für Wien ist gar nicht so schlecht: Insgesamt erreichte es in der Wertung Platz 23 von 83. Bewertet wird die Umweltqualität, der Wohnungsmarkt oder etwa die Eingewöhnung vor Ort.

Wien konnte damit sein Ergebnis im Gegensatz zum Vorjahr um verbessern. Beim Ranking 2018 erreichte Wien Platz 34 von 72.

Top bei Umweltqualität, Flop bei Freundlichkeit

Besonders gut schnitt Wien bei der Umweltqualität (Platz 3), beim Transportwesen (Platz 11), sowie beim Freizeitangebot und dem Wetter ab (Platz 17). Auch, was die Lebenserhaltungskosten und den Finanz-, sowie Wohnmarkt betrifft, lieferte Wien ein gutes Ergebnis. 44 Prozent der Befragten sind etwa der Meinung, dass Wohnraum in Wien bezahlbar wäre. Im internationalen Vergleich sind es nur 36 Prozent. 

Besonders schlecht schnitt Wien aber in Sachen Freundlichkeit ab. 38 Prozent der Befragten gaben an, dass die Wiener gegenüber Expats unfreundlich sind. 45 Prozent geben an, in Wien nur schwer Freunde zu finden.

Gewinner des Expat-Rankings 2019 sind Taipeh, Kuala Lumpur, Ho-Chi-Minh-City und Singapur.