Kaisermühlen wird im Jahr 2022 renoviert, die Station Alte Donau ab 17. Mai

© Wiener Linien

Chronik Wien
05/11/2021

Von 17. Mai bis 12. Dezember: U1 hält bei Station "Alte Donau" nicht

Die Wiener Linien verpassen den Stationen Alte Donau und Kaisermühlen eine Verjüngungskur: Bahnsteige, Aufzüge, Decken und Beleuchtungen werden erneuert.

Die Linie U1, Wiens erste U-Bahn, geht den Wienern mitten durchs Herz. Sie fährt ins Stadtzentrum und verbindet Favoriten mit der Donau. Sie hat die Signalfarbe rot und erst dank der U1 hat sich das berühmte "Bermudadreieck" entwickelt oder die langen Schlangen vor dem Eissalon "Tichy". 

Die Geschichte der roten Linie geht zurück ins Jahr 1978. Zusammen mit der U2 und der U4 gehört die U1 zum Grundnetz von Wien, welches in der ersten von bisher vier Ausbauphasen errichtet wurde. Als Nord-Süd-Verbindung gedacht, sollte die U1 ursprünglich nur vom Reumannplatz bis zum Praterstern verkehren. Der Einsturz der größten Donaubrücke, der Reichsbrücke, im Jahre 1976 war Anlass dafür, die U1 sogar bis über die Donau, nach Kagran zu verlängern. Mittlerweile fährt die U1 von Oberlaa bis nach Leopoldau.

    Sanierung der U1 Stationen Alte Donau und Kaisermühlen

    Seit mittlerweile 40 Jahren sind die Stationen Alte Donau und Kaisermühlen für Fahrgäste im Dienst. Die Stationen sind wohl im Vergleich zu den modernen U2 Stationen nach der Donau in die Jahre gekommen. Deshalb verpassen die Wiener Linien den beiden Stationen eine Verjüngungskur. Die Station Alte Donau wird ab Montag, 17. Mai, modernisiert, die Station Kaisermühlen folgt etwas später, nämlich erst 2022. 

      17. Mai bis 29. August hält die U1 (Richtung Leopoldau) nicht

      Bei beiden Stationen kommt es zu Erneuerungen: Die Bahnsteige und die Decken sowie die Beleuchtungen werden saniert. Außerdem werden alle vier Aufzüge durch schnellere und verglaste Versionen ersetzt. Im Zuge der Bauarbeiten durchfährt die U1 die Station Alte Donau Richtung Leopoldau von Montag, 17. Mai, bis einschließlich Sonntag, 29. August.

      30. August bis 13. Dezember hält die U1 (Richtung Oberlaa) nicht

      Am darauffolgenden Montag, 30. August, wechseln die Arbeiten dann auf den Bahnsteig Richtung Oberlaa. Achtung: In dieser Fahrtrichtung wird die Station von 30. August  bis 12. Dezember nicht eingehalten. Das heißt, dass Fahrgäste bis zur jeweils nächsten Station (Kagran bzw. Kaisermühlen) fahren können und von dort aus wieder retour bis zur Station Alte Donau kommen. Ab Montag, 13. Dezember, können Fahrgäste wieder aufatmen. Denn da halten die Züge der roten Linie wieder in beide Richtungen wie gewohnt in allen Stationen. 

      201_linie_u1_v-zug_alte_donau_21.04.2021_1.jpg

      Modernisierung um 5 Millionen Euro

      Die Wiener Linien investieren rund fünf Millionen Euro in die Modernisierung der beiden U1-Stationen. Folgende Bauarbeiten stehen an:

      • Insgesamt 460 Meter Bahnsteig vollständig modernisiert
      • Eine Oberfläche von insgesamt 2.000 Quadratmetern wird erneuert
      • Insgesamt 2.400 Quadratmeter Abdichtungen werden erneuert
      • 28 Tonnen Blech für die neuen Aufzüge werden verbaut
      • Insgesamt werden knapp drei Tonnen Stahl verbaut
      eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

      Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

      Jederzeit und überall top-informiert

      Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.