© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Wien
11/15/2019

So schaut die Uni von George Soros in Wien aus

Die Central European University - kurz CEU - wird heute, Freitag, offiziell eröffnet. Der KURIER sah sich auf dem Campus um.

von Julia Schrenk

Mit einem Uni-Campus, wie man ihn kennt (oder ihn sich vorstellt), hat jener in der Quellenstraße 51 in Wien-Favoriten wenig zu tun.

Wer weiter kommen will als ins Entrée, braucht eine Zutrittskarte: für die Hörsäle, die Bibliothek, die Aufenthaltsräume.

Auf den Gängen tummeln sich auch nicht hunderte junge Menschen, die mehr oder weniger zu spät zu Lehrveranstaltungen kommen. Sie sitzen einzeln auf stylischen Sofas oder in Gruppen an Tischen und arbeiten.

Ende September hat die Central European University – kurz CEU – nach und nach ihren Betrieb in Wien aufgenommen. Heute, Freitag, wird die von George Soros gegründete Privatuniversität offiziell eröffnet.

Auch Soros selbst, der in Budapest geboren wurde und die Nazi-Diktatur überlebte, wird da sein; am Montag verlieh ihm Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien.

Die Eröffnung der CEU in Wien ist der vorläufige Endpunkt einer sehr langen Vorgeschichte – und einer sehr politischen.