© Polizei Wien

Chronik Wien
05/05/2020

Rudolfsheim-Fünfhaus: Erneuter Erfolg im Kampf gegen Drogenhandel

Die Polizei stellte Suchtmittel im Wert von mehr als 120.000 Euro sicher. Ein Verdächtiger ist in Haft.

Nachdem Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) bereits am Vortag einen großen Drogendeal in der Brigittenau vereiteln konnten, schlugen die Ermittler am 27. Februar am Wieningerplatz in Rudolfsheim-Fünfhaus erneut zu.

Bereits im Vorfeld konnte ein 26-jähriger Serbe ausgeforscht werden, der wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels unter Observation gestellt wurde. Ende Februar griffen die Polizisten schließlich ein und nahmen den Mann auf offener Straße fest.

Der Beschuldigte versuchte zu flüchten, was die Beamten allerdings verhindern konnten. Bei der anschließenden Durchsuchung in der Wohnung des Mannes wurde rund ein Kilo Kokain sowie Heroin samt Streckmittel gefunden.

Die Ermittler konnten ebenfalls Bargeld in der Höhe von 8.565 Euro sicherstellen. Der Straßenverkaufswert, der aus dem Verkehr gezogenen Suchtmittel, beläuft sich laut EGS auf 120.000 Euro. Der Verdächtige befindet sich in Haft.

Verpassen Sie keine Meldung von PolizeiFeuerwehr oder Rettung mit dem täglichen KURIER-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.