© EPA/PORTER BINKS

Chronik Wien
07/07/2020

Queeres Jugendzentrum Wien: Wunschstandort ist in Margareten

Die Neos im 5. Bezirk brachten einen Resolutionsantrag ein. Ob das Jugendzentrum tatsächlich kommt, ist aber noch offen.

von Adrian Zerlauth

Am 24. Juni wurde im Wiener Gemeinderat beschlossen, dass es in Wien schon bald ein queeres Jugendzentrum geben soll (engl. 'queer' bedeutet "abweichend", Anm.). Nun sprechen sich die Neos Margareten in einem Resolutionsantrag für den Standort des Zentrums aus: sie hätten es gerne im 5. Bezirk.

Für Markus Österreicher, Bezirksrat und LGBTIQ-Sprecher der Neos Margareten, ist es naheliegend, das Zentrum im 5. Bezirk anzusiedeln. "Margareten ist das Zentrum der Wiener LGBTIQ*-Community. In den vergangenen Jahren haben sich hier viele Lokale angesiedelt und auch Beratungsleistungen gibt es bereits vor Ort", sagt Österreicher.

Auch die Bezirksvorstehung steht dem Standort-Vorschlag positiv gegenüber. "Margareten war immer schon und ist generell bunt. Wir würden uns freuen, als Pilotbezirk für dieses Projekt zu fungieren", sagt Margaretens Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery.

Einige mögliche Standorte

Konkrete Gespräche über die Standortbestimmung haben noch nicht begonnen, hieß es von Seiten der Bezirksvorstehung. Laut Markus Österreicher wären neben Margareten noch die Bezirke Mariahilf oder Wieden attraktive Standorte für das Jugendzentrum.

Im 6. Bezirk befindet sich das Queer-Zentrum "Türkis Rosa Lila Villa". Im 4. Bezirk liegt das "Gugg", welches von der "Homosexuellen Initiative Wien" (HOSI) geleitet wird. "Wir wollen nicht vorgreifen. Schlussendlich müssen Spezialisten entscheiden, welches der passende Standort für das queere Jugendzentrum ist.", sagt Österreicher.