© Wiener Staatsoper / Michael Pöhn

Chronik Wien
08/27/2020

Pop-up-Lokal: Bernie Rieder kocht bald in der Wiener Staatsoper

Bis 31. Oktober bespielt das Cateringunternehmen Don gemeinsam mit dem Starkoch die Räumlichkeiten des früheren Café Oper.

von Stefanie Rachbauer

Vor rund zwei Monaten hat das Café Oper in der Wiener Staatsoper zugesperrt. Nun steht sein - vorübergehender - Nachfolger fest: Am 5. September eröffnet das österreichische Cateringunternehmen Don (das etwa auch die Restaurants und mobilen Essenswagen in den Zügen der ÖBB betreibt) dort zwei Pop-up-Lokale. 

Im Arkadengang wird eine Tagesbar aufsperren. Dort werden Snacks und Getränke serviert. Offen haben wird die Bar täglich von 11 bis 23 Uhr. 

In der Säulenhalle wird ein Restaurant eingerichtet. Auf der Karte werden österreichische Speisen und "Gourmet-Kreationen" mit "dem Besten aus heimischen Feldern, Flüssen, Ställen und Kellern" stehen, wie der Betreiber verspricht. Abends kocht Bernie Rieder dort Drei-Gang-Menüs.

Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 17 bis 1 Uhr. Platz ist für 70 Personen, um Reserveirung wird gebeten.

Ab Dezember Besucherzentrum

Beide Lokale sind temporäre Projekte, sie werden bis 31. Oktober betrieben. Dann werden die Räumlichkeiten in das neue Besucherzentrum der Staatsoper umgebaut. Es soll Anfang Dezember eröffnen.

Dort werde es "sicher auch ein Café geben", heißt es auf KURIER-Anfrage aus der Staatsoper. Wer es betreiben wird, stehe aber noch nicht fest.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.