Hausabriss Neustift am Walde.

© gilbert novy

Chronik | Wien
01/11/2014

Petition zum Schutz alter Häuser ohne Wirkung

Neustift: 2000 Personen hatten unterschrieben.

Im idyllischen Heurigenort Neustift am Walde (Döbling) ist es vorbei mit der Beschaulichkeit: Im Vorjahr mussten nach Bränden oder wegen Einsturzgefahr gleich mehrere alte Winzerhäuser abgerissen werden. Die Fälle zeigen: Auch eine Schutzzone kann nicht verhindern, dass historisch wertvolle Gebäude verschwinden, um Neubauten Platz zu machen.

Mit einer Bausperre will die Stadt jetzt dafür sorgen, dass statt der zerstörten Häuser nur Gebäude errichtet werden, die auch in das Ortsbild passen. „Der Bauherr ist verpflichtet, die Wünsche der Anrainer umzusetzen. Sonst gibt es keine Baubewilligung“, sagt Bezirksvorsteher Adolf Tiller (ÖVP) anlässlich der bevorstehenden Bauverhandlung zu einem der betroffenen Objekte.

Der Initiative Denkmalschutz geht die Bausperre nicht weit genug: In einer Petition, für die mehr als 2000 Personen unterschrieben haben, fordert sie einen wirkungsvollen Schutz für historische Bauten in Schutzzonen. Die wichtigsten Punkte: Die Stadt soll stärker als bisher auf die Verpflichtung zur Erhaltung des guten baulichen Zustands von Gebäuden achten. Bauherren, die sich bei Neubauten nicht an die Bauordnung halten, sollen mit saftigen Strafen zur Kasse gebeten werden.

Enttäuschung

Zu Weihnachten bekamen die Initiatoren die enttäuschende Nachricht aus dem Rathaus: Von einer weiteren Behandlung der Petition wird abgesehen. In fünf der geforderten Punkte zur Veränderung der Bauordnung wird lapidar auf die im Landtag vertreten Parteien verwiesen.

„In den restlichen Bereichen wird so getan, als ohnehin alles in Ordnung ist“, ärgert sich Markus Landerer von der Initiative Denkmalschutz. „Man sieht: Es ist keine Änderungsbereitschaft vorhanden.“ Ihren Kampf will die Initiative dennoch nicht aufgeben. Schließlich stehen gerade in Neustift weitere alte Häuser kurz vor dem Abbruch.

KURIER-Stadtgespräch: Grätzl in Gefahr

Dienstag, 14. Jänner 2014, 18 Uhr, Buschenschank Wolff, 19., Rathstraße 44–46.

Am Podium:
Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin (Grüne),
Michael Ludwig, Wohnbaustadtrat (SPÖ), Markus Landerer, Initiative
Denkmalschutz.

Eine Kooperation mit dem ORF Wien, der Eintritt ist frei.

Die Wiener Stadtgespräche auf Facebook