Kury Krew 2020: Vier Gastronomen wollen sich nicht unterkriegen lassen

Aus dem Plan gemeinsam ein Restaurant zu öffnen, wurde wegen Corona nichts. Jetzt verkauft die Kurly Krew 2020 ihr Essen und ihre Drinks vorerst mal in Gläsern. 

© Karl Schöndorfer

Chronik Wien
11/17/2020

Neues Take-Away Konzept: Gulasch und Cocktails im Glas zum Mitnehmen

Die Not nährt die Kreativität: Die "Kurly Krew 2020" sind vier junge Gastronomen, die Essen und Cocktails im Einmachglas zubereiten.

von Nina Oezelt

"KK im Glas" steht auf den 400-Milliliter-Einmachgläsern. Sie sind erst letzte Woche aus der Steiermark in die Rahlgasse ins Aux Gazelles geliefert worden. Das Logo erinnert an die Jugendstil-Zeit. K u. K. könnte auch für königlich und kaiserlich stehen.

In diesem Fall steht die Abkürzung aber für die "Kurly Krew 2020". Vier junge und freche Gastronomen - drei Köche und ein Barkeeper, alle mit gelocktem Haar - die sich nicht unterkriegen lassen wollen.

Nach dem Motto "Jammern bringt nichts"

„Es gibt genug Menschen, die jammern, aber man darf sich nicht hängen lassen“, sagt Daniel Steiner. Er hätte dazu Grund genug gehabt.

Nicht nur, weil er seine Argentinien-Reise beim ersten Lockdown abbrechen musste, sondern auch, weil er der neue Chefkoch bei der geplanten Neuübernahme des Restaurants „Das Lokal im Hof“ auf der Wieden von den Top-Gastronomen Sebastian Neuschler (37) und Johannes Schartner (28) werden sollte. Dafür hatte er seinen Job als Sous-Chefkoch in einem Wiener Restaurant hinter sich gelassen.

Die Pläne für das neue Restaurant waren fertig, das Konzept schien auch perfekt. Am 1. Dezember wollte man aufsperren. In der unteren Etage sollte das Fine-Dining-Restaurant mit einer exquisiten Bar und High-Class-Cocktails von Konstantin Ermer (31) die Gäste beglücken. Im oberen Stock sollte es Koch- und Fermentationskurse mit Johannes Schartner geben.

Pop-up-Küche

„Kurz nach meiner Kündigung hat mich Sebastian angerufen und gesagt, dass der Investor wegen der unsicheren Corona-Lage abgesprungen ist“, erzählt Daniel Steiner. 

„Gut, dann machen wir eine Pop-up Küche“, waren sich alle vier Betroffenen einig. Daraus geworden ist schließlich ein Take-away-Konzept mit Essen und Drinks in Einmachgläser, hergestellt in einer fremden Küche.

Jetzt stehen die vier in der Küche in Mariahilf lachen, witzeln und kochen. Das marokkanische Restaurant Aux Gazelles stellt den jungen Helden die Küche für ihr Take-Away-Projekt zur Verfügung. Sie befüllen ihre gebrandeten Gläser mit Schinkenfleckerln, Rindsgulasch, Kürbisgulasch, Chili sin Carne (vegetarisch), geschmorten Schweinsbackerln oder Pilzbeuschel. 

Wer hat's erfunden?

Die Köche sehen sich als ein Kollektiv. Johannes, der jüngste der Truppe, ist im Hotel aufgewachsen. Seine Familie betreibt das Hotel Schartner in Altenmarkt im Pongau (Salzburg). Bald soll er sogar eine Koch-Show bekommen, wann und wo, bleibt aber noch geheim.

Schon als Kind stand Johannes Schartner in der Küche, schaute Chefköchen über die Schulter. Sogar als DJ hat er sich versucht. "Ich habe gemerkt, dass ich besser kochen als auflegen kann", erzählt er. 

In der Grellen Forelle, dem Wiener Club auf der Spittelauer Lände, bereitete er Burger zu und dort lernte er auch den Salzburger Sebastian Neuschler kennen.

Fermentieren verbindet

Dieser machte sich wiederum einen Namen als Chefkoch im Restaurant Marktlücke. Er lernte unter anderem im Nobel-Italiener Cantinetta Antinori, im Restaurant Obauer oder Schlosshotel Fuschl.

Die jüngste gemeinsame kulinarische Erfahrung sammelten Johannes und Sebastian gemeinsam im Restaurant "Das Ferment". Dort widmeten sich die beiden Köche, wie sehr der Geschmack von Lebensmitteln durch Fermentationsprozesse verändert werde. 

Kurly Krew 2020
Kulinarische Gläser (8 bis 15 €) zum Abholen im Aux Gazelles (6., Rahlgasse 5). Donnerstag bis Freitag von 11.30 bis 14 und von 17 bis 19 Uhr. Beim Würstelstand „Alles Wurst“ (1., Börseplatz 1) von 11 bis 16 Uhr. Samstags von 10 bis 16 Uhr am marokkanischen Markt vor dem Aux Gazelles.
Instagram: @kurlykrew2020

Labstelle im Glas
Die Labstelle (1., Lugeck 6) liefert feine Mahlzeiten im Glas: Von Coq au Vin (15 €) bis zur Pannonischen Fischsuppe (9 €)
shop.labstelle.at

Burritomat
„Frescogrill“ (9., Liechtensteinstraße 10) befüllt den Burritomaten, einen Selbstbedienungsautomat mit warmen Burritos in der Liechtensteinstraße. (8-10 €). www.frescogrill.at

Mast-Döner
Pulled-Pork-Döner (8 €) gibt es von Matthias Pitra und Steve Breitzke im Mast (9., Pozellangasse 53) inklusive Restweine.
www.mast.wine

Café Kandl-Sandwich
Spicy-Chicken-Sandwiches, eingelegte Gurken  (7., Kandlgasse 12) gibt es von Donnerstag bis Samstag, 16 bis 19 Uhr. 
www.cafekandl.at

Quarantäne-Freitag im Dogenhof
Jeden Freitag von 16 bis 19 Uhr gibt es Steaks und Spezialitäten vom Fleischer-Meister Schmölz und Weinpakete von Winzer Leo Uibel im Dogenhof. (2., Praterstraße 70)
dogenhof.com

Aufgeben war für keinen der vier eine Option gewesen. „Was sollten wir sonst tun? Alle zu Hause sitzen und nichts tun?“, fragt Konstantin Ermer in die Runde. Der Mixologe aus München arbeitete bis vor Kurzem noch in der Krypt-Bar. Dort lernte er auch Johannes Schartner kennen und organisierte mit ihm, noch in Corona-freien Zeiten, das Event "DJs can't Cook" - mit DJs, die Platten auflegten und Köche, die Teller belegten. 

Jetzt mixt der Barkeeper Cocktails für Einmachgläser zum Mitnehmen.

Dazu bereitet er ein Glas mit klassischen Drinks (Moscow Mule, Gin Tonic, Negroni oder was gewünscht wird), und ein zweites Einmachglas mit Eiswürfel zu. Die Getränke kosten 10 bis 12 Euro, der Pfand des Glases beträgt 1,50 Euro. Die Not nährt eben die Kreativität. 

Umstellen auf Zustellen

Auch andere Gastronomen haben sich Take-away oder Zustellkonzepte einfallen lassen, um den Wienern den Lockdown kulinarisch zu erleichtern. Im Mast gibt es etwa vegetarische Selleriebohnenragout-Döner oder Pulled-Pork-Döner mit vier Stunden lang geschmorten Schweinsripperl. Das Café Kandl macht Lockdown-Spicy-Chicken-Sandwiches und verkauft in Chili und Knoblauch eingelegte Gurken. 

Die Labstelle stellt auch Essen in Gläser zu, Frescogrill befüllt laufend einen Burritomaten.

Die Kurly Krew bietet neben der regionalen Küche auch Orientalisches im Glas an. Denn auch die Chefköchin aus dem Künstlerhaus ("Ludwig und Adele"), Parvin Razavi, kocht mit und bereitet einen exquisiten Walnusseintopf mit Granatapfel und ein Karfiolkorma für die Gläser zu. Die Gläser sind nachhaltig, sorgen für besseren Geschmack und halten außerdem mindestens eine Woche. Immerhin gelten die Köche als Fermentationsexperten (Haltbarmachen von Lebensmitteln). So kann man sich den Lockdown in Wien schon schmecken lassen. 

In Zukunft plant die Kurly Krew auch die Übernahme des Würstelstandes "Alles Wurst" bei der Börse. Das wird hip und neu, versprechen sie schon vorab. 

Für die Kuryl Krew-Gläser gibt es zwei Ausgabestellen:  

  • Aux Gazelles (6., Rahlgasse 5): Donnerstag bis Freitag 11.30 bis 15 Uhr; Am Samstag sind sie auch am Markt (Marchè Aux Gazelles) von 10 bis 16 Uhr vor dem Aux Gazelles zu finden. 
  • Würstelstand bei der Börse "Alles Wurst" (1., Börseplatz 1): Montag bis Freitag 11 bis 16 Uhr

Für Fragen und Wünsche bittet die Kurly Krew um Kontaktaufnahme über Instagram: @kurlykrew2020

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.