Die Polizei schließt weitere Opfer dieses Mannes nicht aus.

© /Polizei

Festnahme
02/10/2016

Mutmaßlicher Vergewaltiger in Wien: Bereits zehn Opfer bekannt

Festgenommener 22-Jähriger soll auch eine 15-Jährige vergewaltigt haben.

Nach der Festnahme eines 22 Jahre alten mutmaßlichen Vergewaltigers in Wien werden immer mehr Opfer bekannt. Bisher wurden dem Mazedonier zehn Taten zugeordnet, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl am Mittwoch.

In neun Fällen blieb es bei Versuchen, eine 15-Jährige wurde laut Polizei Opfer einer "vollendeten" Vergewaltigung.

Den ersten Übergriff verübte er am 4. Jänner in der Donaustadt. Er wurde bereits in einem Bus auf sein späteres Opfer, eine 16-Jährige, aufmerksam und stieg gemeinsam mit ihr aus. Kurz vor Mitternacht stieß er das Mädchen in einer Hauseinfahrt in der Nähe der Podlahagasse zu Boden, hielt ihr den Mund zu und Griff in ihre Hose. Die 16-Jährige wehrte sich heftig und schlug den Mann dadurch in die Flucht.

Auch beim nächsten Vergewaltigungsversuch am 21. Jänner traf der Beschuldigte bereits im Bus auf sein späteres Opfer. Er verfolgte die 24 Jahre alte Frau nach dem Aussteigen bis zu einem Mehrparteienhaus in der Nähe der Eibengasse. Gegen 23.00 Uhr bedrängte er dort die junge Frau. Als der Lebensgefährte der 24-Jährigen noch rechtzeitig hinzukam, flüchtete der Mazedonier.

Am 2. Februar verfolgte er dann eine 18-Jährige bis zu einem Wohnhaus in der Vorgartenstraße. Dort stieg er dann gemeinsam mit der jungen Frau in einen Aufzug, hielt ihr den Mund zu und griff ihr während der Liftfahrt mehrmals unter den Rock. Als die 18-Jährige nach dem Aussteigen laut schrie, flüchtete der 22-Jährige.

Die Ermittler sicherten schließlich Fotos des Mannes. Polizisten der Polizeiinspektion Ausstellungsstraße erkannten den 22-Jährigen darauf wieder. "Sie haben ihn von einer Amtshandlung gekannt und wussten, dass er in einem Wohnhaus in der Engerthstraße untergekommen ist", sagte Pölzl. Offiziell gemeldet war der 22-Jährige in Wien nicht, er lebte als U-Boot in der Bundeshauptstadt. Am 8. Februar um 19.40 Uhr wurde der Mann festgenommen.

Bereits am Montag veröffentlichte die Polizei das Foto des Verdächtigen vom Übergriff in Meidling. Der Verdächtige soll bereits am 23. Jänner versucht haben, eine 21 Jahre alte Frau zu vergewaltigen. Wie auch bei den anderen Übergriffen war der Mann in öffentlichen Verkehrsmittel auf das spätere Opfer aufmerksam geworden. Er folgte der Frau, als diese bei der U-Bahnstation Margaretengürtel ausstieg. Am Gaudenzdorfer Gürtel packte der die 21-Jährige, drückte sie gegen eine Hausmauer, zog ihr den Rock hoch und fasste ihr zwischen die Beine. Die diese Frau wehrte sich heftig und konnte dadurch flüchten.

Zweckdienliche Hinweise werden vertraulich behandelt und vom Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310/33310 oder 33800 (Journaldienst) entgegengenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.