© MA 68 Lichtbildstelle

Chronik Wien
05/22/2020

Mollardgasse: 75-Jähriger bei Zimmerbrand gestorben

Nach etwa 20 Minuten hatte die Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle. Für den Mann kam die Hilfe allerdings zu spät.

Ein älterer Mann ist Freitagfrüh bei einem Zimmerbrand in einem Wohnhaus in Wien-Mariahilf ums Leben gekommen. Als die Berufsfeuerwehr Wien in der Mollardgasse eintraf, drang bereits dichter Rauch aus den straßenseitigen Fenstern der Wohnung.

Die Wohnung stand bereits in Vollbrand. Ein Teil der Eingangstüre zu der Wohnung war durchgebrannt, das Stiegenhaus ab dem dritten Stock war voll Brandrauch. Der Brand wurde mit einer Löschleitung über das Stiegenhaus und einer zweiten über die Drehleiter von außen bekämpft.

Nach etwa 20 Minuten konnte der Brand bis auf Glutnester abgelöscht werden. Im Zuge der Brandbekämpfung wurde eine tote Person von den Feuerwehrleuten in der Wohnung gefunden. Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei um einen 75-jährigen Mann. Brandursache ist aus derzeitiger Sicht eine brennende Zigarette, die Ermittlungen laufen aber noch. 

Gleichzeitig mit der Brandbekämpfung wurden das Stiegenhaus und weitere Wohnungen kontrolliert. Vier Personen aus anderen Wohnungen wurden im Anschluss von der Berufsrettung Wien vor Ort behandelt. Eine Überstellung ins Krankenhaus war nicht notwendig.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter: