WEGA-Chef Ernst Albrecht

© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
07/10/2022

Mann soll mit Küchenmesser auf 30-Jährigen eingestochen haben

Nachbarn in Wien-Neubau alarmierten die Polizei, weil sie Hilferufe hörten, WEGA im Einsatz.

Ein Mann, 35, soll  in der Nacht zum Sonntag in einer Wohnung in Wien-Neubau mit einem Küchenmesser auf einen 30-Jährigen eingestochen haben. Nachbarn hörten Hilferufe und verständigten die Polizei. Der Verdächtige wurde festgenommen, das Opfer nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht, berichtete die Landespolizeidirektion Wien am Sonntag.

Gegen 3 Uhr früh wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Auch die Beamten des Stadtpolizeikommandos Josefstadt hörten Hilferufe aus der Wohnung, als sie eintrafen, die Tür wurde jedoch nicht geöffnet. Die WEGA brach die Tür schließlich auf: In der Wohnung befanden sich der 30-Jährige - er hatte Schnittverletzungen an Kopf und Körper  - sowie ein 35-jähriger Gambier. Gegen ihn bestand bereits ein Einreiseverbot ins Bundesgebiet.

Der 30-Jährige gab an, dass er im Zuge einer Auseinandersetzung vom Tatverdächtigen mit dem Küchenmesser attackiert und verletzt wurde. Der 35-Jährige schwieg.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare