Der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz wurde wieder aktiviert.

© PID/Martin Votava

Chronik Wien
03/22/2021

Frühlingsbeginn in Wien: 1.100 Wiener Trinkbrunnen gehen in Betrieb

Der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz ist bereits in Betrieb. Anfang April folgen die Brunnen in den Parks.

von Agnes Preusser

Schon lange war Spazierengehen nicht mehr so en vogue wie jetzt. Wenn einem dabei der Durst überkommt, können die mehr als 1.100 Wiener Trinkbrunnen Abhilfe schaffen, die nun nach und nach in Betrieb genommen werden.

Den Anfang macht aber ein Denkmalbrunnen, nämlich der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz. Er ist heute, passend zum Weltwassertag, wieder in Betrieb gegangen. Insgesamt wird er mit 520.000 Litern Hochquellwasser befüllt, damit der Springbrunnen ordentlich sprudelt. In der Nacht ist er mit LED-Technik in Regenbogenfarben erleuchtet.

 

Wien sei in der glücklichen Lage, kristallklares Wasser aus den Alpen in bester Qualität trinken können, sagt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). "Die Wienerinnen und Wiener sind daher zurecht stolz auf das Wiener Wasser.".

Ab April Brunnen auf den Spielplätzen

Die Trinkbrunnen in den Parks und auf den Spielplätzen folgen dann ab Anfang April. Zusätzlich gibt es neben den klassischen Trinkbrunnen auch die mobile Variante namens "Brunnhilde".

 

Insgesamt werden 50 Brunnhilden frühlingsfit gemacht – weitere 25 Brunnhilden werden in den kommenden Wochen an neuen Standorten errichtet. Erkennbar sind die drei Meter hohen Brunnhilden an ihrem silbernen Look mit der Aufschrift "TRINK WASSER!".

Alle Trinkbrunnen sind auch im digitalen Stadtplan der Stadt Wien eingezeichnet. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.