Chronik | Wien
28.04.2017

Frau stürzt von Terrasse: Freund unter Mordverdacht

Die Tat hatte zuerst wie ein Unfall gewirkt, die Obduktion der Leiche ergab Fremdverschulden.

Ein 48 Jahre alter Mann hat gestanden, vergangene Woche seine 45 Jahre alte Lebensgefährtin im Zuge eines Streits in Wien-Wieden von der Terrasse gestürzt und dadurch getötet zu haben. Die Tat hatte zuerst wie ein Unfall gewirkt, die Obduktion der Leiche ergab Fremdverschulden. In einer Einvernahme am Donnerstag war der Lebensgefährte schließlich geständig, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Wie der Lebensgefährte gegenüber der Polizei angab, hatte er die Frau auf der Terrasse der Wohnung über das Geländer in die Tiefe gestoßen. Die 45-Jährige erlag ihren schweren Verletzungen noch an Ort und Stelle. Die Einsatzkräfte wurden zu einem vermeintlichen Selbstmord gerufen.

Bei der Obduktion stellte der Arzt ein auf Fremdverschulden hindeutende Verletzung am Körper der Toten fest. Der Tatverdacht gegenüber dem Lebensgefährten erhärtete sich. Er wurde mehrfach einvernommen, gestern gestand er schließlich die Tat. Der 48-Jährige ist in Haft.