Der neue Vindobona-Besitzer Wolfgang Ebner lädt zum Flohmarkt ein.

© Kurier/Gerhard Deutsch

Chronik Wien
08/22/2020

Flohmarkt im Vindobona: Theatergeschichte zu verkaufen

Am 28. und 29. August findet im Vindobona ein Theater-Flohmarkt statt. Requisiten, Bühnentechnik und Co. müssen raus.

von Bernhard Ichner

Im Theatersaal des Vindobona stapelt sich Nostalgie. Wer die geschichtsträchtige Kulturstätte am Wallensteinplatz betritt, steht inmitten alter Kostüme und Requisiten vergangener Produktionen. Neben Unmengen an Geschirr aus dem alte Theater-Café lagern zwei Espressomaschinen. Dazu ausrangierte Bühnentechnik wie Scheinwerfer und Boxen, Mobiliar und Büroequpiment. Und nicht zu vergessen: DVDs und CDs der Künstler, die in den vergangenen Jahren im Vindobona aufgetreten sind.

All das steht zum Verkauf.

Wolfgang Ebner, der das Vindobona Anfang des Jahres übernahm, nachdem Vorbesitzer Albert Schmidleitner Insolvenz anmelden musste, lädt Ende kommender Woche zum großen Theater-Flohmarkt. Am 28. und 29. August (jeweils von 10 bis 17 Uhr) soll ein Großteil des alten Inventars raus. Nur die original Bestuhlung und die identitätsstiftende Beleuchtung im Theatersaal bleiben.

Kultur und Kulinarik

Denn ab Ende Oktober weht im Vindobona ein anderer Wind. Nachdem die Brigittenauer Kulturinstitution, die 1921 als Vindobona-Kino eröffnet, 1976 geschlossen und 1988 als Kleinkunstbühne wiedereröffnet wurde, in den vergangenen Jahrzehnten primär mit Kabarett assoziiert wurde, soll das Programm nun breiter aufgestellt werden.

Ebner plant einen Mix aus Musical, Varieté, Kabarett und Dinnershows wie etwa CulinarICAL. Der Mix aus Musical-Hits und Haubenküche ist kommenden Jänner und Februar geplant. Einen Querschnitt durch die Genres werde die Eröffnungsshow Ende Oktober bieten, verspricht Ebner.

Fix ist jedenfalls, dass die kulinarische Komponente bei den Produktionen nicht zu kurz kommen soll. Dafür hat sich der neue Vindobona-Betreiber, seiner Zeichens gelernter Koch mit Schauspiel-, Tanz- und Gesangsausbildung, Ex-Flugbegleiter und ehemaliger Geschäftsführer des Novomatic-Forums, entsprechende Unterstützung geholt: Im komplett renovierten Theater-Café, das seit vergangenem Samstag wieder offen ist, verpasst Ex-Palazzo-Chefkoch Kimberly van Ieperen Wienerisch-internationaler Küche seinen persönlichen Touch.

Wie schon bisher soll das Theater-Café Frühstücker ansprechen. Deshalb gibt's täglich von 7.30 bis 15 Uhr 18 auf Etageren kredenzte Frühstücksvariationen. Von süß bis herzhaft, von orientalisch bis wienerisch und natürlich auch vegan. Zudem serviert man Eggs Benedict, Avocado-Tomatenteller, Räucherlachs, Birchermüsli und Co. Sowie Vor- und Hauptspeisen a la carte bis 23 Uhr.

New Yorker Vorbild

Die Idee für diese Art Betrieb kam Musical-Fan Ebner in New York. Im legendären "Don't tell Mama", einem Mix aus zwei kleinen Konzertbühnen, einem Restaurant und einer Bar, in der ein Klavier und ein Mikro bereitstehen, um genau zu sein. "Dort trifft sich die Musical-Szene, dort treten die Stars im kleinen Rahmen auf und sogar die Kellner singen", schildert Ebner - dem schnell klar geworden sei: "So etwas will ich auch in Wien umsetzen."

Das Vindobona erschien Anfang des Jahres dafür als geeignete Bühne. Vor Corona. Doch Ebner bleibt auch angesichts trüber Aussichten für die Eventbranche optimistisch. Da es im Vindobona keine fixe Bestuhlung gebe und man punkto Sicherheitsabstände flexibel sei, sei es der ideale Auftrittsort in Zeiten wie diesen.  

Infos: www.vindobona.wien

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.