© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
09/14/2020

Feschmarkt-Gründerin: "Wir sind nicht ernst genommen worden"

Katrin Hofmann, Gründerin des Feschmarkts, über die Anfänge des Feschmarkts, den Magistrat und wie das ist, wenn man sein Hobby zum Beruf macht.

von Julia Schrenk

Vor zehn Jahren hat Katrin Hofmann gemeinsam mit Barbara Daxböck den Wiener Feschmarkt gegründet. Seither ist viel passt. Den Feschmarkt gibt es nicht nur in Wien, sondern auch in Linz, in Graz und in Vorarlberg.

Dabei hat der Wiener Magistrat den Feschmarkt anfangs nicht unbedingt gern gesehen. "Wir haben einen Bescheid bekommen, dass dieser Flohmarkt nicht anmeldungswürdig ist", sagt Katrin Hofmann. 

Ein Gespräch über Feschsein, den Wiener Magistrat und wie das war, als der Feschmarkt in seinen Anfängen nicht so ganz ernst genommen wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.