Symbolbild

© Kurier/schaffer hans peter

Chronik Wien
01/15/2020

Falsche Polizisten bestahlen in Wien 92-Jährigen

Kuvert mit fünfstelligem Euro-Betrag aus Wohnung entwendet.

Falsche Polizisten haben Dienstagmittag in Wien-Leopoldstadt einen 92-jährigen Mann bestohlen. Sie gaben sich als Beamte aus, die einen Einbruch klären wollten und gingen in die Wohnung des Pensionisten. Als sie wieder weg waren, bemerkte der Senior, dass ein Kuvert mit einem fünfstelligen Eurobetrag fehlte, berichtete die Polizei in einer Aussendung am Mittwoch.

Das Duo sprach den 92-Jährigen im Stiegenhaus vor seiner Wohnung in einem Mehrparteienhaus in der Taborstraße an. "Sie hielten ihm kurz einen Ausweis unter die Nase", berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich. Unter dem Vorwand, einen Einbruch aufzuklären, begleiteten sie den Mann in die Wohnung. Dort lenkte einer der Männer den betagten Pensionisten ab, während der andere Kästen und Schubladen durchwühlte. Erst als das Duo wieder weg war, bemerkte der Mann, dass das Geld fehlte. Er verständigte den Notruf, eine Sofortfahndung der Polizei blieb erfolglos.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor Trickdiebstählen. Fremde Personen sollten nie in die Wohnung gelassen werden. Im Verdachtsfall soll immer der Polizeinotruf verständigt werden. Außerdem riet die Polizei davon ab, hohe Bargeldbeträge zu Hause aufzubewahren.