Devran und Duygu H. wurden auf offener Straße attackiert.

© /Privat

Ottakring
09/23/2016

Erneut Muslim auf offener Straße niedergeschlagen

Türkischstämmiges Ehepaar wurde erst beschimpft und dann angegrfiffen. Anzeige wurde erstattet.

von Bernhard Ichner

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche kam es am Mittwoch auf offener Straße zu einem tätlichen Angriff auf Menschen mit Migrationshintergrund. Nachdem am Dienstag in Favoriten eine 51-jährige Muslimin mit Kopftuch von einem Unbekannten niedergeschlagen und gebissen worden war, betraf der Vorfall am Tag darauf einen 28-jährigen Türken und seine schwangere Ehefrau (23). Devran und Duygu H. wurden auf einer Straßenbahnstation beim Johann-Nepomuk-Berger-Platz in Ottakring erst fremdenfeindlich beschimpft, bevor der Verdächtige – vermutlich ein Serbe – den Mann mit der Faust attackiert und ihm mehrmals in den Bauch getreten haben soll. Die Polizei konnte den Vorfall bis Redaktionsschluss noch nicht bestätigen.

„Sozialschmarotzer“

Er und seine Frau warteten gerade auf die Bim, erzählt Devran H., als ein paar Meter neben ihnen ein „um die 45 Jahre altes Paar“ offenbar Streit gesucht habe. Der etwa 1,90 Meter große Mann mit kurz geschorenem grauen Haar und seine dunkelhaarige Begleiterin hätten sich deutlich hörbar abschätzig über Türken geäußert. „Er sagte, Türken seien faule Sozialschmarotzer, die nichts arbeiten und sich heim schleichen sollten – zum Teil auf serbisch“, schildert Herr H.

Erst habe er nicht reagiert, sagt der schmächtige Arbeiter. „Bei der dritten blöden Bemerkung habe ich ihn aber zur Rede gestellt.“ Daraufhin habe der Provokateur ihn unvermittelt mit der Faust attackiert. Als H. daraufhin sein Handy zückte, um seine Gegenübers zu fotografieren, soll ihm die Frau das Gerät mit ihrer Tasche aus der Hand geschlagen und ihm der Mann zwei Mal in den Bauch getreten haben. Danach sei das aggressive Paar ungehindert verschwunden.

Die Polizei sei 20 Minuten nach der Alarmierung gekommen. Das türkische Paar erstattete Anzeige.