© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
09/16/2020

Deutschland stuft Wien als Risikogebiet ein: Das sind die Folgen

Das deutsche Robert-Koch-Institut erklärte Wien am Mittwochabend zum Risikogebiet. Das hat Konsequenzen für Reisende. Der KURIER beantwortet die wichtigsten Fragen.

von Birgit Seiser, Sandra Lumetsberger

Angesichts der hohen Anzahl an Neuinfektionen gilt Wien in Deutschland jetzt offiziell als Corona-Risikogebiet. Das geht aus der am Mittwochabend aktualisierten Liste der Risikogebiete hervor, die das deutsche Robert Koch-Institut (RKI) führt.

Als Risikogebiet definiert Deutschland aktuell Regionen in Frankreich, Spanien, Belgien, Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Tschechien und der Schweiz. Einreisende aus Risikogebieten müssen sich in Deutschland verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen, sofern sie kein negatives Testergebnis vorweisen können, das höchstens 48 Stunden alt ist. Solange kein negatives Ergebnis vorliegt, müssen sie sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben.

Was kommt jetzt auf die Wiener zu? Der KURIER hat die Antworten:

Dass die Deutschen in Sorge sind, zeichnet sich schon seit Tagen ab: „Wir haben die Lage natürlich weltweit, aber auch in Österreich genau im Blick. Wir weisen in unseren Reise- und Sicherheitshinweisen seit letzter Woche darauf hin, dass auch in Österreich die Fallzahlen leider steigen“, sagt Maria Adebahr, Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin. Laut Adebahr werden weitere Maßnahmen ergriffen, wenn ein Land oder einzelne Regionen die Zahl der Neuinfizierten im Verhältnis zur Bevölkerung von 50 auf 100.000 Fälle pro Einwohner über sieben Tage überschreiten und andere Bewertungsfaktoren in diesen Trend hinzukommen. Über die Einstufung zum Risikogebiet entschieden letztlich das Robert-Koch-Institut in Berlin, das Auswärtige Amt sowie Innen- und Gesundheitsministerium.

Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) appellierte an Deutschland, Warnungen wenn möglich nur regional auszusprechen. Die Schweiz hatte das am Freitag getan. Wer aus Wien einreisen will, muss sich umgehend bei den Behörden melden, einen Corona-Test machen und zusätzlich – ganz unabhängig vom Testergebnis – für zehn Tage in Isolation. Meldet man sich nicht oder macht falsche Angaben, dann drohen Geldstrafen in der Höhe von fast 10.000 Euro.

Dürfen Österreicher in Deutschland einreisen?

Prinzipiell ja. Abgesehen von Wien sollen vorerst keine österreichischen Regionen zu Risikogebieten erklärt werden. Reist man aus der Bundeshauptstadt an, gelten für alle Personen die gleichen Regelungen. Wer bei der Einreise kein negatives Testergebnis vorweisen kann, der muss nach der Ankunft einen PCR-Test machen und bis zum negativen Test-Ergebnis in Heimquarantäne bleiben.

Wie laufen Tests und Quarantäne ab?

Wer in Deutschland einreisen möchte, muss sich an speziellen Zentren am Flughafen oder an Bahnhöfen testen lassen oder in Gesundheitsämtern und Arztpraxen. Bei der Terminservicestelle unter der Nummer 0049 116 117 erfahren Einreisende, wo bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt werden kann. Sollte ein negativer Corona-Test aus Wien mitgebracht werden, darf er nicht älter als 48 Stunden sein. Wer keinen Test vorweisen kann oder machen will, muss sich umgehend in eine zweiwöchige Heimisolation begeben und sich beim jeweiligen Gesundheitsamt melden. Aber Achtung: Die deutschen Bundesländer haben verschiedene Regelungen. In manchen reicht ein negativer Test, um die Quarantäne beenden zu können, in anderen muss man zwei Mal getestet werden.

Ist der Test auch Pflicht, wenn man nicht aus Wien nach Deutschland reist?

Nein. Im Moment ist nur für Wien eine Reisewarnung angedacht. Ungeklärt ist für das österreichische Außenministerium immer noch die Frage, wie man dies genau kontrollieren will. Gerade in Wien gibt es die besondere Situation, dass der Flughafen eigentlich im Bundesland Niederösterreich liegt. Das Außenministerium erwartet dazu noch genauere Infos. Bisher wurde der Außenminister noch nicht von den deutschen Behörden kontaktiert. Klar ist schon, dass man keine Quarantäne- und Testpflicht hat, wenn man in Wien nur umsteigt, sich also nur im Transitbereich des Flughafens aufhält.

Darf man durch Wien durchreisen?

Ja. Wenn es keinen Aufenthalt in Wien gibt, muss bei der Einreise in Deutschland auch kein PCR-Test gemacht werden. Bei der Reise mit dem Zug oder dem Auto gibt es an der Grenze zu Deutschland stichprobenartige Kontrollen. Die Behörden können die Angaben und Daten der Reisenden an die Gesundheitsbehörden weitergeben.

Wie wird kontrolliert, aus welcher Region man kommt?

Dafür sind in Deutschland die Bundesländer zuständig. In Berlin ist es etwa so, dass Reisende, die via Bus oder Flugzeug aus einem Risikogebiet kommen, eine Aussteigekarte ausfüllen müssen, die zur weiteren Bearbeitung an die Gesundheitsämter geschickt werden. Allerdings gibt es hier immer wieder Probleme: Die Behörden sind laut deutschen Medienberichten überfordert. Man müsse darauf vertrauen, dass die Angaben der Reisenden der Wahrheit entsprechen, meint ein Sprecher des deutschen Innenministeriums.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.