Am 26. September verwandeln die Wiener Symphoniker bereits zum 4. Mal das Museumsquartier in einen einzigartigen Open-Air-Konzertsaal 
 

© Matthias Heschl

Chronik Wien
09/10/2021

Das Museumsquartier: Wiens Wohnzimmer wird 20

Open-Air-Konzert der Symphoniker, eine Netzskulptur über dem Museumsplatz, eine essbare Cake-Art-Skulptur, Lichtinstallationen und ein verrücktes Wochenende auf der Libelle

von Nina Oezelt

Heute ist das Museumsquartier 20 Jahre alt: Es ist volljährig, ausgewachsen, eigenwillig und hat eine eigene Persönlichkeit. Über die Jahre hinweg, musste sich dieser starke Charakter erst bilden (siehe  unten). Das Quartier herbergt heute  auf 90.000 Quadratmeter sechzig  Kulturinstitutionen – darunter  das Mumok oder Tanzquartier. Außerdem gibt es auf dem Areal  einen Zier-Teich, Cafè-Häuser und Restaurants und   auch   eine Boule Bahn.  
Jährlich besuchen 4,5 Millionen Menschen das MQ.  Zum 20-jährigen Jubiläum gibt es einiges zu sehen und zu tun - alles kostenlos, mit 3-G-Sicherheitskontrollen: 

Libellen-Wochenende

Die MQ Libelle feiert einjähriges Bestehen und öffnet von heute bis 12. September ihre Tore für alle. Der Bereich am Dach  lädt zu   Führungen und Kopfhörkonzerten, die im Gehen genossen werden, ein: Am Freitag gehen etwa  Die Strottern  mit Wiener Liedern, am Samstag die Band Euroteuro mit dadaistischen Pop und am Sonntag  Austrofred mit Queen-Musik und deutschen Texten   durch das MQ. Diese Gehkonzerte finden jeweils um 16 und um 18 Uhr statt. Jeweils eine halbe Stunde später folgen  Konzerte am Dach. Ein Highlight sind Bodymapping-Vorführungen  am Sonntag (20.15 und 21.15 Uhr) von dem Kreativstudio „Thisplay“.  Eine Mischung aus Lichtinstallation, Tanz und Disco. 

 

Symphoniker im MQ 

Am 26. September wird der Haupthof zum Konzertsaal für die Wiener Symphoniker. Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada präsentiert Werke von Johann Strauss (Sohn). 

 

Netzskulptur 

„Earthtime 1.78“ nennt sich die  Netzskulptur von Janet Echelman, die bis zum 10. Oktober im Haupthof hängt. Der Name bezieht sich  auf  ein Erdbeben  in Japan  im Jahr 2011. Dessen Wellen verkürzten den Erdentag um 1,78 Mikrosekunden. 

 

Cake-Art-Installation

Die Kuchen-Künstlerin Sophie Stolz präsentiert die Geburtstagstorte als Statue aus Zucker   am 17. September um 17 Uhr auf der Libelle.  Jeder soll ein Stück Torte bekommen. 

 

Lichtinstallation Re:flexion

Zwischen dem 21. und 28. Oktober werden täglich um 19, 20 und 21 Uhr die Fassaden des Leopold Museums, des Mumoks sowie die  Hauptfassade zu neuen Objekten dank Lichtinstallationen verformt. Das Besondere: Vieles wird gespiegelt, es wird eine 360-Grad-Inszenierung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.