Coronavirus: Demonstration in der Wiener Innenstadt

© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
01/15/2021

Corona-Demos: Innenministerium warnt vor "radikalen Gruppen"

Am Samstag wird ein turbulentes Demo-Wochenende erwartet. Die Polizei wird mit einem Großaufgebot im Einsatz sein.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat für die Anti-Corona-Demonstrationen am kommenden Samstag eine hohe Polizeipräsenz angekündigt. Mehrere "radikale Gruppen" hätten zu Versammlung aufgerufen, darunter sollen sich laut Verfassungsschutz sowohl rechts- als auch linksextremistische Gruppierungen befinden. Deren Aufeinandertreffen berge ein "nicht zu unterschätzendes Konfliktpotenzial", warnte Nehammer.

Unter anderem würden sich unter den mobilisierenden Gruppierungen Vertreter des sogenannten "Schwarzen Blocks", aber auch staatsfeindliche Verbindungen wie die Reichsbürger-Bewegung befinden. Von rechtsextremer Seite wurden vor allem die Identitäre Bewegung und "Die Österreicher DO5" genannt.

"Geschäftsmodell für radikale Kräfte"

"Während Millionen Menschen in Österreich die Ausgangsbeschränkungen beachten und soziale Kontakte massiv reduziert haben, missbrauchen radikale Kräfte die Versammlungsfreiheit, um teilweise Verschwörungstheorien und extremistisches Gedankengut zu verbreiten", so Nehammer. Dass die Menschen das Corona-Virus satt haben dürfe nicht zum Geschäftsmodell für radikale Kräfte in Österreich werden.

PK LANDESPOLIZEIDIREKTION WIEN "SPEKTAKULÄRER ERMITTLUNGSERFOLG IM BEREICH DES ILLEGALEN WAFFEN- SOWIE SUCHTMITTELHANDELS MIT VERBINDUNGEN ZU EXTREMISTISCHEN GRUPPIERUNGEN"

Nehammer kündigte an, dass eine Missachtung der Auflagen wie das Nicht-Tragen eines entsprechenden Mund-Nasenschutzes oder mangelnder Abstand nicht toleriert und konsequent angezeigt würden. Mit der operativen Führung des Einsatzes in Wien wurde Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl beauftragt. Überhaupt werde die Polizeipräsenz österreichweit hoch sein, hieß es.

Platzverbot beim Parlament

Wie der KURIER berichtete, sind für den morgigen Samstag mehrere Anti-Corona-Demonstrationen in Wien angemeldet worden. Die Organisatoren rechnen mit bis zu 30.000 Teilnehmern. Die Polizei kündigte an, verfassungsmäßig geschützte Einrichtungen zusätzlich zu überwachen, auch ein Platzverbot im Bereich der beiden Parlamentsgebäude sei angedacht.

Zufahrten nach Wien sollen im Hinblick auf etwaige Demoteilnehmer aus anderen Bundesländern beobachtet werden.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Baulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.