Die Polizei war am Samstag mit √ľber 1.000 Beamtinnen und Beamten, bestehend aus uniformierten als auch zivilen, im Einsatz.

© KURIER

Chronik Wien
02/14/2021

Polizist bei Corona-Demo in Wien niedergetreten

Im Zuge der Demonstration in Wien kam es auch zu Angriffen auf die Polizei. Ein Polizist etwa wurde von Demonstranten niedergetreten.

von Johannes Weichhart, Nina Oezelt

Immer mehr Details √ľber die Probleme und Auseinandersetzungen w√§hrend der untersagten Corona-Demonstration am Samstag in Wien kommen nun an die Oberfl√§che. 1.600 Anzeigen erstattete die Polizei. Zwei Polizistinnen sollen mit Faustschl√§gen attackiert worden sein.

Doch nicht nur das: In einem polizeilichen Protokoll, welches dem KURIER vorliegt, wird ein weiterer brutaler Zwischenfall erläutert. Mehrere Demonstranten sollen einen Polizisten attackiert haben: Der Polizist soll demnach "niedergetreten" worden sein. Ihm soll auf den Kopf geschlagen und in den Bauch getreten worden sein.

Polizisten wurden getreten

Die Szene soll sich gegen 16.20 Uhr am Samstag an der Kreuzung von Franz-Josefs-Kai 5 und Biberstra√üe (H√∂he Badeschiff) abgespielt haben.

Der illegale Demozug sollte mitten auf der Fahrbahn von der Polizei gestoppt werden. Die Polizisten sollten die Stra√üe sperren. Den Demonstranten gelang es aber die "Blockade" zu durchbrechen. "Tumultartigen" Szenen d√ľrften sich abgespielt haben.

Genau in diesem Moment soll ein Polizist von mindestens drei Demonstranten bedr√§ngt worden sein. Ein Mann soll dem Beamten immer wieder auf den Hinterkopf geschlagen haben, ein anderer scheint ihn stark gerempelt zu haben. Er soll ihn mit beiden Beinen voran angesprungen sein. 

Ein Kollege, der diese Situation sah, wollte zu Hilfe eilen. W√§hrend er zu ihm rannte, soll ihm von einem anderen Demonstranten mit einem "Beinfeger" der Stand genommen worden sein. Dann wurde vermeintlich mehrmals auf ihn eingetreten - in den R√ľcken. Erst als andere Demonstranten dem Polizisten zu Hilfe eilten, soll der tretende Demonstrant von ihm abgelassen haben. Der attackierte Polizist d√ľrfte dank eines Schutzschildes keine gr√∂beren Verletzungen erlitten haben.

√úber die Identit√§t der T√§ter gebe es derzeit keine Information. 

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare