© APA/THOMAS KARABACZEK

Chronik Wien
02/14/2021

1.600 Anzeigen bei Corona-Demo in Wien

Die Bilanz der Corona-Demo: 1.600 Anzeigen, zwei verletzte Polizistinnen, fünf Festnahmen. 1.000 Beamte waren im Einsatz.

von Nina Oezelt

Samstagvormittag rechnete die Polizei noch mit einem eher ruhigen Tag. "Viele werden Einkaufen gehen oder das sonnige Wetter genießen", hieß es. Doch gegen Mittag änderte sich alles blitzartig. Zahlreiche Menschen waren auf Wiens Straßen unterwegs, trotz Untersagung der Kundgebungen. Der KURIER berichtete.

Am Sonntagmorgen veröffentlichte die Polizei die Bilanz: Im Zuge des Großeinsatzes kam es zu 18 strafrechtlichen Anzeigen, unter anderem wegen versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt und tätlichem Angriff auf Beamte. Zwei Polizistinnen wurden demnach mit Faustschlägen verletzt.

 

Fünf Festnahmen

Es kam zu 675 Anzeigen wegen Missachtung des Mindestabstandes von zwei Meter. 609 Anzeigen wurden wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht (FFP2 und zwei Organmandate wegen Verstößen gegen Covid-19 Bestimmungen erstattet. 288 Anzeigen waren, laut Polizei, sonstige Verwaltungsstrafanzeigen.

Vier Personen wurden strafrechtlich wegen des Verdachts des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei die Information, dass es auch zu einer weiteren Festnahme kam: Eine Person wurde verwaltungsrechtlich wegen Verstößen gegen Covid-19-Bestimmungen festgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.