Der Volkertmarkt liegt im Herzen des Volkertviertels.

© Julia Schrenk

Chronik Wien
07/23/2020

Bezirk will Verkehr in Wiener Volkertviertel beruhigen

Nach den Sommerferien können die Leopoldstädter ihre Wünsche deponieren.

von Adrian Zerlauth

Im Wiener Volkertviertel soll sich bald einiges verändern. Der Bezirksteil zwischen Praterstern und Augarten mit dem Volkertmarkt im Zentrum soll nämlich demnächst ein sogenanntes Supergrätzl werden. So lautet zumindest der Name des Projekts, das dem Bezirk dort vorschwebt.

Zentrales Anliegen der Bezirksvorstehung ist dabei eine Verkehrsberuhigung im Volkertviertel. Was das konkret bedeutet, will man in der Bezirksvorstehung auf KURIER-Anfrage noch nicht verraten. Bekannt ist nur soviel: Im Herbst beginnt die Planungsphase für das zukünftige Supergrätzl. 

In Zusammenarbeit mit der zuständigen Magistratsabteilung und dem Planungsbüro Florian Lorenz wolle man die Lebensqualität im Stadtteil deutlich steigern, heißt es von seiten der Bezirksvorstehung.

"Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität im Straßenraum deutlich zu erhöhen und so einen beträchtlichen Mehrwert für alle Bewohnerinnen und Bewohner zu schaffen", sagt die grüne Bezirkschefin Uschi Lichtenegger.

Machbarkeitsstudie geplant

Die konkrete Planungen starten unmittelbar nach den Sommerferien. Zuerst werden eine Machbarkeitsstudie und verkehrsorganisatorische Untersuchungen durchgeführt. Anschließend will der Bezirk im Zuge eines Bürgerbeteiligungsprozesses die Wünsche und Meinungen der Bewohner in die Planung einbeziehen.

Das Konzeptgebiet des Supergrätzls ist von der Nordbahnstraße, der Taborstraße, der Heinestraße und der Castellezgasse begrenzt.

Neue Bäume, neuer Park

Das Projekt Supergrätzl ist nicht der erste Versuch, das Volkertviertel neu zu gestalten. Im vergangenen Jahr wurden bereits 30 neue Bäume in dem Stadtteil gepflanzt.

Außerdem wurde im April mit dem Bau des "Else-Feldmann-Parks" an der Trunnerstraße begonnen - der KURIER berichtete. Dafür wurde ein Teil der Straße aufgebrochen. Der Park soll noch im Herbst dieses Jahres eröffnet werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.