Zuerst wurde das Cocktail-Festival im Volksgarten Corona-bedingt gänzlich abgesagt, dann wurde es ins Luxus-Hotel Andaz verlegt. Nun wird er aufgrund der wieder steigenden Corona-Fälle doch im Freien abgehalten.

© Liquid Market/DAVID PAYR

Chronik Wien
07/29/2020

Back to the roots: Liquid Market doch unter freiem Himmel

Das Cocktail-Festival findet wegen der steigenden Corona-Fälle doch im Freien statt – am Areal des einstigen Sophienspitals.

von Caroline Ferstl

Zehn Tage vor einem dreitägigen Event mit täglich 1.000 Besuchern eine kurzfristige Änderung der Location – ein Horror für jeden Veranstalter. „2020 geht eben alles nur spontan, planen kann man nichts“, sagt Liquid Market-Organisator Bert Jachmann.

Zuerst wurde das Cocktail-Festival im Volksgarten gänzlich abgesagt, dann wurde es ins Luxus-Hotel Andaz verlegt. Nun wird es aufgrund der wieder steigenden Corona-Fälle doch im Freien abgehalten. Und zwar am weitläufigen Areal des ehemaligen Sophienspitals, wo der Sicherheitsabstand problemlos eingehalten werden kann.

„Wir haben einfach gemerkt, dass die Leute – vermutlich sogar berechtigt – immer noch Angst vor Indoor-Events haben. Das wäre alles sehr unentspannt geworden, das wollten wir nicht“, erklärt Jachmann. 

 

Große Nachfrage

Statt der „Minibar-Edition“, bei der über 60 Bars in separaten Hotelzimmern auf sechs Stockwerken Drinks mixen, findet das Event nun am Areal des ehemaligen Sophienspitals statt, unter freiem Himmel und hohen Bäumen im 7. Bezirk.

„Fast ein wenig ,back to the roots‘, wie beim ersten Liquid Market vor vier Jahren im Karlsgarten am Karlsplatz“, erinnert sich Jachmann.

Am Datum ändert sich nichts: Das Festival findet nach wie vor von 6. bis 8. August statt. Auch das Sicherheitskonzept bleibt dasselbe: Beim Ticketkauf muss eine bestimmte Einlasszeit reserviert werden. So will man Menschenansammlungen am Eingang vermeiden.

Mitgezogen sind allerdings nur 35 Bars, dafür wurden die Tickets wieder wesentlich günstiger. Tagestickets kosten nun 38 Euro, zuvor lag der Preis bei 56 Euro und mehr. Das heizt natürlich die Nachfrage an: „Wir merken, seit gestern geht der Verkauf ab“, freut sich Jachmann.

Liquid

Grund dafür könnte natürlich auch der gute Wetterbericht sein – oder das Angebot seitens des Veranstalters, jedes gekaufte Ticket, das nicht eingelöst wird, in einen Gutschein für das nächste Jahr umzuwandeln. „Wir wollen ja, dass alle happy sind. Wenn jetzt jemand sagt, nein, er hat doch keinen Bock darauf, verstehen wir das, dann bekommt er automatisch einen Gutschein zugeschickt“, verspricht Jachmann.

Besucher, die bereits ein teureres Ticket gekauft haben, bekommen ebenfalls einen Gutschein für den Liquid Market 2021. Der kann dann auch in München oder Berlin eingelöst werden. Die für heuer geplante Expansion nach Deutschland wurde ja abgesagt, „wir arbeiten daran, dass es im nächsten Jahr klappt“, meint der Veranstalter.   

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.