Wahl-Prognose der anderen Art: Star-Astrologin Gerda Rogers prohezeit den Wahlausgang

© Kurier/Gerhard Deutsch

Chronik Wien
09/19/2020

Astro-Wahlprognose: Mit wem kann der Widder koalieren?

Die Sterne lügen nicht, sagt Astrologin Gerda Rogers. Sie analysierte für den KURIER die Horoskope der Spitzenkandidaten.

von Nina Oezelt

Gerda Rogers braucht ein Geburtsdatum, den Geburtsort und die Uhrzeit. Dann tippt sie in ihren Computer und schon ergibt sich ein buntes Bild. "Ich schaue mir das Horoskop an und nicht, bei welcher Partei jemand ist", sagt die Astrologin.Ob man nun daran glauben will oder nicht – für Vorhersagen analysieren Astrologen jedenfalls meist Sternbilder am Himmel, die Mythologie der Tierkreiszeichen und die Planetenkonstellationen für einen gewünschten Zeitpunkt.

In Österreich gilt Rogers als Koryphäe. Sie schreibt Tageshoroskope, moderiert die Ö3-Sternstunden und neben Telefonberatung bietet sie auch ein Schnell-Service: Zwei Fragen zu Liebe, Job oder Ähnlichem werden binnen 48 Stunden beantwortet – um 120 Euro.Für den KURIER schaut Gerda Rogers, wie die Sterne der Spitzenkandidaten bei der Wien-Wahl am 11. Oktober stehen.

Österreich ist ein Skorpion im Sternzeichen

Ganz allgemein, sagt sie, ist Österreich – geht man vom Geburtstag der Republik am 12. November 1918 aus – ein Skorpion im Aszendenten Stier. Der Aszendent ist das Tierkreiszeichen, das zum Zeitpunkt der Geburt am östlichen Horizont aufsteigt und soll etwas über die Identität aussagen. "Für Österreich stehen große Veränderungen an", sagt Gerda Rogers. Die Wahlbeteiligung in Wien werde hoch sein.

Ein Widder, Skorpion-Aszendent,  geheimnisvoll und mit Kampfgeist. Am Wahltag muss er am Boden bleiben.

Dann analysiert sie jeden Kandidaten der Wien-Wahl einzeln. Der jüngste ist mit 30 Jahren Christoph Wiederkehr von den Neos. Er sei ein Kampfgeist. Der Widder-Geborene sei im Aszendenten ein Skorpion. Auch im Mond sei er ein Skorpion. Ein „innerlich romantischer Mensch“, der überlege, bevor er handle. Wiederkehr sei einsatzbereit und heimatverbunden. Denn er habe seinen Jupiter im Krebs. Am Tag der Wahl sei er kämpferisch, aber Mars und Jupiter würden ihn blockieren. „Die Sterne stehen nicht so gut, man muss Abstriche machen“, so die harte Prognose für die Wien-Wahl.

Der Wassermann mit Schütze-Aszendent will etwas verändern. Am Wahltag werden ihm Grenzen gesetzt.

Für FPÖ-Spitzenkandidat Dominik Nepp stehen die Sterne laut Rogers nicht besser: Er ist, wie viele Politiker – Ronald Reagan zum Beispiel oder Alfred Gusenbauer – ein Wassermann. „Ein Revoluzzer!“, sagt Rogers. Ein ungeduldiger Mensch, der etwas verändern wolle. Nepp sei mutig, angriffs-lustig und sage, was er denke. Am 11. Oktober habe er aber seine enus im Steinbock sowie Mars, Saturn und Pluto in der Waage. „Es werden ihm Grenzen gesetzt“, so Rogers.

Ein Skorpion mit Zwilling-Aszendent. Er ist zurückhaltend und überlegt viel. Am Wahltag stehen seine Sterne gut.

Gernot Blümel, Spitzenkandidat der ÖVP, ist für Rogers ein Wahl-Gewinner. Der Skorpion mit Aszendent Zwilling sei bodenständig und zurückhaltend. Er habe am Wahltag den Mars zur Venus und den Jupiter zum Mond stehen. Der Mond stehe für das Volk, die Venus für die Lebensfreude. Er werde also zufrieden sein mit dem Ergebnis.

Der Zwilling mit Aszendent Krebs wird im Saturn blockiert.  Er kämpft aber und er wird ein wenig gewinnen.

Überraschend stünden die Sterne bei Heinz-Christian Strache. Der Zwilling mit Aszendent Krebs sei nämlich im „Öffentlichkeitshaus“ durch den Saturn blockiert. Weil er aber in der Mond-Position ein Stier sei, sei Strache auch ein Kämpfer, der nicht aufgebe. Bei der Wahl würde es für ihn „gar nicht so schlecht ausgehen“.

Steinbock, Waage-Aszendent, bodenständig, diplomatisch. Es wird   nicht so  laufen, wie sie will.

Die amtierende Vizebürgermeisterin Birgit Hebein beschreibt Rogers als „bodenständige Frau“. Ein Steinbock mit Waage-Aszendent. Auch sie sei (ähnlich wie Blümel) nachdenklich und überlege viel. Sie möchte reformieren, aber leider hätten es Steinböcke im Allgemeinen derzeit nicht so leicht. „Sie ist eine Frau, die weiß was sie will, aber am Wahltag wird es nicht so laufen, wie sie es will“, sagt Rogers.

Gernot Blümel (ÖVP): Geboren am 24.10.1981 um 11:30 Uhr

Birigit Hebein (Grüne): Geboren am 13.1.1967, 0.30 Uhr

Dominik Nepp (FPÖ): Geboren am 14.2.1982 um 1.50 Uhr

Christoph Wiederkehr (Neos): Geboren am 12.4.1990 um 22.30 Uhr

Heinz-Christian Strache (Team HC Strache): Geboren am 12.6.1969 um 5.30 Uhr

Rogers sieht – genau wie die Wahlforscher – den amtierenden Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) als einen Gewinner der Wahl. Ludwig, ein Widder mit Steinbock-Aszendent, werde „glücklich aus der Wahl gehen“, sagt sie. Er habe seinen Mars im Krebs und sei daher „gemütlich umsorgend“. In seinem Horoskop stehe der Mond sehr gut. Er komme gut an bei den Menschen.

Er ist Widder mit Aszendent Steinbock. Er wird glücklich aus der Wahl gehen –  mit Steinbock oder Skorpion.

Nächstes Jahr, prognostiziert Rogers, werde er Reformen durchsetzen. Zusammenpassen würde er sehr gut mit einem Skorpion (Gernot Blümel). Mit einem Steinbock (Birgit Hebein) sei eine Zusammenarbeit auch möglich, aber schwieriger. Gerda Rogers weiß: Viele wollen ihr Horoskop wissen, aber nicht alle können damit umgehen.

Was sagt die Umfrage?

Auch die KURIER-OGM-Umfrage zeigt Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) als Wahl-Gewinner: Die SPÖ liegt bei 41 Prozent. Starke Zuwächse werden auch der ÖVP und den Grünen vorausgesagt. Die Verlierer werden wohl FPÖ, Neos und Strache sein. Vor allem Strache wird wohl um den Einzug in den Gemeinderatseinzug zittern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.