Verheerendes Feuer im Grenfell-Tower

© REUTERS/Hannah Mckay

Chronik Welt
12/06/2019

Londons Feuerwehr: Schwere Mängel und Fehler im System

Zweieinhalb Jahre nach dem Hochhausbrand in London, tritt die Feuerwehrchefin zurück. 72 Menschen starben im Grenfell-Tower.

Die Chefin der Londoner Feuerwehr, Dany Cotton, hat am Freitag nach heftiger Kritik am Einsatz beim Grenfell-Desaster ihren vorzeitigen Rücktritt angekündigt. Bei dem Feuer in einem Wohnturm im Londoner Stadtteil Kensington vor zweieinhalb Jahren waren 72 Menschen ums Leben gekommen. Cotton werde ihr Amt zum Jahresende niederlegen, hieß es in einer Mitteilung der London Fire Brigade.

Erst Ende Oktober waren die Ergebnisse eines Untersuchungsberichts bekannt geworden. Darin werden der Feuerwehr „schwerwiegende Mängel“ und Fehler im System vorgeworfen.
Kritisiert wurde insbesondere die Anweisung der Feuerwehr an die Bewohner des Hochhauses, in den Wohnungen zu bleiben. Angehörige der Toten forderten darauf die Entlassung der Feuerwehrchefin. Damals verteidigte Cotton das Vorgehen der Einsatzkräfte und wies auf bauliche Mängel hin.

Der Brand am 14. Juni 2017 war durch einen elektrischen Defekt ausgelöst worden. Die Flammen breiteten sich dann in rasendem Tempo über die Außenverkleidung in dem 24-stöckigen Sozialbau aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.