Chronik | Welt
07.06.2018

Polizei ermittelt nach Grenfell-Tower-Brand gegen Feuerwehr

Beim Brand in London sind 71 Menschen ums Leben gekommen. Vor allem die Anweisungen an die Bewohner werden überprüft.

Ein Jahr nach dem verheerenden Großbrand im Londoner Grenfell Tower ermittelt die Polizei gegen die Feuerwehr. Dabei gehe es besonders um die Anweisung an die Bewohner des Hochhausturmes, trotz des Feuers in ihren Wohnungen zu bleiben, erklärte Polizeisprecher Matt Bonner am Donnerstag. Geprüft werden solle, ob Sicherheits- oder Gesundheitsvorschriften missachtet wurden.

Bei dem Brand waren 71 Menschen ums Leben gekommen. Zuvor hatte es Kritik am Vorgehen der Feuerwehr bei der Brandkastastrophe gegeben. Es hatte zwei Stunden gedauert, bis die Feuerwehr die vollständige Evakuierung des Gebäudes angeordnet hatte. Vertreter der Feuerwehr hatten das Vorgehen damit gerechtfertigt, es habe "keine offensichtliche und sichere" Alternative gegeben.

Festnahmen von neun Personen

Scotland Yard nahm am Donnerstag unterdessen acht Männer und eine Frau wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit der Brandkatastrophe fest. Die Verdächtigen sollen sich als Opfer des Brandes ausgegeben und ungerechtfertigt Hilfen in Anspruch genommen haben. Dabei geht es laut Polizei um Beträge zwischen 20.000 Pfund (22.809,44 Euro) und 100.000 Pfund.

Es sei "vollkommen inakzeptabel, dass Menschen versuchen. von solch einer menschlichen Tragödie zu profitieren", sagte Polizeisprecher Bonner. Fünf Menschen wurden bisher bereits wegen Betrugs im Zusammenhang mit dem Brand schuldig gesprochen. Drei von ihnen erhielten Haftstrafen zwischen eineinhalb und viereinhalb Jahren, bei zwei weiteren steht das Urteil noch aus. Die Verurteilten hatten sich als trauernde Angehörige oder obdachlos gewordene Opfer des Brandes ausgegeben und Hilfszahlungen kassiert.

Brandursache wohl defekter Kühlschrank

Der verheerende Brand im Grenfell Tower im Westen Londons war in der Nacht des 14. Juni 2017 ausgebrochen. Brandursache war vermutlich ein defekter Kühlschrank. Über eine nicht brandsichere Fassadenverkleidung breitete sich das Feuer über weite Teile des Wohnturms aus.