© APA/dpa/Fredrik von Erichsen

Chronik Welt
09/20/2021

Jäger wurde in Italien von Wildschwein tödlich angegriffen

Der 74-Jährige verblutete nach der Attacke. Wildschweine werden zum Problem, weil sie sich unglaublich stark vermehren.

Ein 74-jähriger Jäger aus der Provinz Genua ist am Sonntag von einem Wildschwein angegriffen und tödlich verletzt worden. Zuvor hatte der Jäger das Tier angeschossen, das daraufhin den 74-Jährigen attackierte und mit den Hauerspitzen dessen Oberschenkelarterie durchtrennte.


Der verwundete Mann wurde von seinen Jagdkameraden und den Notärzten erstversorgt und dann mit dem Hubschrauber in ein Spital in Alessandria eingeliefert, wo er am Montag seinen Verletzungen erlag, berichteten italienische Medien.

Wachsendes Problem

Wildschweine sind in Italien ein wachsendes Problem, in der Umgebung von Rom haben sich die Tiere in den vergangenen Jahren stark vermehrt. Viele von ihnen ernähren sich vom Müll auf den Straßen. Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen, die auf Tiere zurückzuführen sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.