Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto/Okea/IStockphoto.com

Umweltverschmutzung
11/24/2021

Hawaii – wo Bier in Bächen fließt

„Man hätte meinen können, man sei in einem Bierlokal, das seine Türen drei Tage lang nicht geöffnet hat“, sagt eine Aktivistin

von Susanne Bobek

Vorsicht, beim Lesen dieser Geschichte könnte sich ein Ohrwurm im Kopf festsetzen: „Es gibt kein Bier auf Hawaii ...“

Dieses Lied von Paul Kuhn aus dem Jahr 1963 erschien zuerst auf seinem Album „Die Farbe der Liebe“.

Kein Bier auf Hawaii? Diesmal doch – und zwar gleich in rauen Mengen.

Ein Fluss auf der Insel Hawaii ist nach Angaben des Nachrichtenportals Hawaii News Now mit Trinkalkohol verseucht. Der Fluss befindet sich im Waipio Tal, das für seine hohen Felsen und Wasserfälle bekannt ist.

„Man hätte meinen können, man sei in einem Bierlokal, das seine Türen drei Tage lang nicht geöffnet hat“, beschreibt die Umweltaktivistin Carroll Cox den Geruch gegenüber dem Nachrichtenportal. Auch Wanderer berichteten, dass die Gegend nach Bier rieche.

Der Verdacht auf Verseuchung mit Alkohol bestätigte sich durch Proben, die das Nachrichtenportal in Zusammenarbeit mit einem Labor tätigte: Dabei wurde ein Anteil von 1,2 Prozent Alkohol und 0,04 Prozent Zucker in dem Fluss nachgewiesen.

Gut trinkbar ist das Bachwasser aber nicht, im Gegenteil: Statt glasklar strömt es nun grauschmierig talwärts.

Ermittlungen

Die staatliche Gesundheitsbehörde hat nun die Ermittlungen zu dem ungewöhnlichen Phänomen aufgenommen. Es wird vermutet, dass ein Regenrohr nahe einer Autobahn verantwortlich für den Bier-Fluss sein könnte.

Dabei habe es tagelang nicht geregnet.

Eine andere Spur führt auf die andere Seite der Autobahn. Dort befindet sich ein Lagerhaus des größten Alkoholproduzenten von Hawaii, Paradise Beverages.

Das Brauereiunternehmen schließt einen Zusammenhang zwischen der Produktionsstätte und dem Bier-Fluss zwar nicht aus, bisher könne man jedoch noch nicht erklären, woher die Verunreinigungen stammen.

„Es könnte von uns kommen, deshalb arbeiten wir mit den lokalen Behörden zusammen“, erklärt der Alkoholproduzent gegenüber Hawaii News Now. Dennoch fragen sich die Hawaiianer, wie das Bier unter der Autobahn durchfließen, in ein Regenrohr gelangen und sich von da in einen Bach ergossen haben konnte.

Alles sehr mysteriös. Immerhin wissen wir jetzt, dass auf Hawaii sehr viel Bier produziert wird.

Mittlerweile fließt auch kein Alkohol-Wasser mehr aus dem Regenrohr. Der Bierbach sollte sich also bald wieder aufklaren. Es sei denn, es gibt noch eine andere Quelle für das Phänomen des Bierflusses auf Hawaii.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.