Mallorca

© REUTERS/Enrique Calvo

Chronik Welt
07/11/2021

Sorge vor Delta-Welle: Urlaub nur noch für Geimpfte

Der Anbieter Alltours will ab Herbst nur noch vollimmunisierte Erwachsene beherbergen. Was sagt Österreichs Tourismusbranche?

von Simone Hoepke, Philipp Albrechtsberger

Der Sommer hat noch gar nicht so richtig begonnen, da trüben aktuelle Corona-Meldungen bereits die Urlaubsstimmung. Nachdem die ansteckendere Delta-Variante die Infektionszahlen auch in Europa wieder in die Höhe treibt, folgen bereits die ersten Maßnahmen, um eine weitere Welle möglichst nicht aufkommen zu lassen.

Die Mittelmeerinsel Malta verkündete vergangene Woche, dass ab Mittwoch ungeimpfte Personen nicht mehr ins Land einreisen dürfen – ein Novum in der Europäischen Union. In den Niederlanden sowie im spanischen Katalonien wurde die Nachtgastronomie wieder verboten beziehungsweise stark beschränkt.

Nun reagiert erstmals auch ein Reiseveranstalter. Wie die deutsche Alltours bereits im Winter angekündigt hat, sollen in ihren insgesamt  35 Allsun-Hotels auf Mallorca, den Kanaren und in Griechenland ab Oktober nur noch vollimmunisierte Erwachsene aufgenommen werden. Dazu zählen geimpfte oder genesene Personen. „Da inzwischen genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können sich bis dahin alle Erwachsenen impfen lassen“, findet man bei Alltours. Kinder und Jugendliche benötigen einen negativen Corona-Test. 

Gregor Kadanka, Chef von Mondial und Sprecher der österreichischen Reisebüros, glaubt nicht, dass die Idee breitenwirksam wird. „Aber ein paar Hotels und Reedereien werden das durchaus überlegen“, ist er überzeugt.  Aus Sicht von Österreichs Hotelier-Vertreterin Susanne Kraus-Winkler wäre das auch durchaus wünschenswert. „Schließlich gilt in den Hotels in anderen Ländern nicht die 3-G-Regel, die wir in Österreich längst haben.“  

Laut dieser dürfen in heimischen Hotels nur Gäste einchecken, die geimpft, genesen oder getestet sind. Eine Regel, die auch bei der Einreise in viele Länder gilt. Allerdings steht auf einem anderen Blatt, wie streng die Vorgaben an den jeweiligen Grenzen  kontrolliert werden. TUI, der deutsche Branchenprimus in Sachen Pauschalreisen, erteilte der Alltours-Idee jedenfalls prompt eine Absage. „Die Pauschalreisenden waren nie Treiber des Pandemiegeschehens“, sagt TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak in der Bild-Zeitung. Man arbeite ohnehin stets eng mit den regionalen Behörden zusammen.

Realistische Reiseprognosen für den Herbst sind weiterhin schwer zu treffen. Für Deutschland etwa gilt Zypern seit gestern, Sonntag, nicht mehr als  einfaches Risikogebiet, sondern wird vom Robert-Koch-Institut als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Das bedeutet, dass für Urlaubsrückkehrer, die nicht genesen und oder geimpft sind, ab sofort wieder eine Quarantänepflicht gilt. Für den Tourismus auf Zypern, das zuletzt wieder mit einem Sieben-Tages-Inzidenzwert jenseits der 500er-Marke für Schlagzeilen gesorgt hat, ist die Einstufung ein schwerer Schlag. Die österreichischen Behörden haben diese Neubewertung bisher noch nicht vorgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.