Impfung in den USA

© APA/AFP/POOL/JACQUELYN MARTIN

Chronik Welt
12/15/2020

Das große Piksen: In diesen Ländern wird bereits geimpft

In Europa dauert es noch, in anderen Erdteilen wurde schon mit der Immunisierung gegen das Coronavirus begonnen. Ein Überblick.

Wann wird alles wieder so sein wie früher? Diese Frage beschäftigt uns seit Monaten. Da es weiter keine Aussicht auf ein Medikament gegen Covid-19 gibt, ruhen alle Hoffnungen auf der baldigen Impfung möglichst vieler Menschen.

48 Vakzine gegen das Coronavirus werden derzeit nach WHO-Angaben weltweit entwickelt, 10 davon sind in der entscheidenden Phase. Auch geimpft wird schon in mehreren Ländern.

China: Im Ursprungsland des Coronavirus wurden Schätzungen zufolge Hunderttausende Menschen mit im Land entwickelten Impfstoffen geimpft. Grundlage ist eine Notverordnung, da die dritte Phase der Versuche für diese Impfstoffe noch nicht abgeschlossen ist.

Russland: In der russischen Hauptstadt Moskau laufen erste Massenimpfungen der Bevölkerung seit mehr als einer Woche. Zunächst sollen Mediziner und Lehrer den in Russland entwickelten Impfstoff „Sputnik V“ erhalten, der derzeit noch die wichtige Testphase III durchläuft.

Großbritannien: Seit der Vorwoche wurden Zehntausende Menschen mit dem Impfstoff von Biontech und Pfizer geimpft - als erstes sind Menschen über 80 Jahre und medizinisches Personal an der Reihe. Seit kurzem ist die Impfung nicht nur in Impfzentren in Spitälern erhältlich, sondern auch in ausgewählten Arztpraxen im ganzen Land gespritzt.

USA: Das Land impft seit Montag dieser Woche gegen das Coronavirus. Auch hier werden zuerst ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen und medizinisches Personal immunisiert, ebenfalls mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech, der eine Notfallzulassung durch die Arzneimittelbehörde FDA erhalten hat.

Kanada: Auch das Nachbarland der USA hat am Montag mit der Impfung des Pfizer/Biontech-Präparats begonnen - die Zielgruppen sind ebenfalls Senioren in Pflegeheimen und Gesundheitspersonal.

Hier geht's bald los

In Österreich, Deutschland und anderen EU-Ländern steht der Impfstart noch aus, er wird für den Jahresbeginn erwartet.

Die Gesundheitsorganisation der Afrikanischen Union erwartet die ersten Massenimpfungen auf dem Kontinent im 2. Quartal, eigentlich erst Mitte 2021. Der Astrazeneca-Impfstoff sei wegen der einfacheren Kühlung attraktiver für Afrika als der von Pfizer/Biontech, heißt es.

In Saudi-Arabien soll noch diesen Monat mit den Impfungen begonnen werden. Das Land hatte wie die USA, Großbritannien und Bahrain dem Pfizer/Biontech-Impfstoff die Zulassung erteilt. Er soll in den kommenden Tagen eintreffen. In Ägypten ist der Impfstart noch unklar. Das nordafrikanische Land hat als Geschenk der Vereinigten Arabischen Emirate den Impfstoff des chinesischen Herstellers Sinopharm erhalten. Die erste Lieferung traf bereits in Kairo ein.

Mexiko soll als erstes Land in Lateinamerika Ende nächster Woche die Bevölkerung mit dem Impfstoff von Biontech und Pfizer impfen. Allerdings werden zunächst nur etwa 125.000 Mediziner und Pflegekräfte, die mit Corona-Patienten arbeiten, geimpft. Ab Februar ist die Impfung weiterer Gruppen schrittweise bis März 2022 vorgesehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.