© KURIER/Christa Schimper

Interaktiv
09/01/2020

Coronavirus in Europa: Aktuelle Karte aller Neuinfektionen

Unsere Grafiken zeigen, wo sich das Coronavirus besonders rasch verbreitet und welche Staaten es gut im Griff haben.

von Michael Leitner

Die Lage in anderen Ländern lässt sich oftmals nur schwer einschätzen. Die Situation ist von einer Vielzahl an Faktoren abhängig, wie der Zahl der Einwohner, der Härte der Gegenmaßnahmen und ob die Zahl der Neuinfektionen steigt oder sinkt. Um dennoch einen tagesaktuellen, raschen Überblick zu bieten, bereitet der KURIER ab sofort die Neuinfektionen weltweit grafisch auf.

Wie bei unserer Bezirkskarte, werden auch auf der Europakarte die Neuinfektionen der vergangenen 14 Tage im Verhältnis zur Einwohnerzahl ausgewiesen. Bis zu einem Fall pro 10.000 Einwohnern wird ein Staat in grün ausgewiesen, zwischen einem und fünf Fällen liegt man bereits im gelben Bereich. Der Gefahrenbereich in Rot wird ab zehn Fällen pro 10.000 Einwohnern erreicht. Zum Vergleich: In Österreich gäbe es diese Situation ab 8859 Fällen innerhalb von 14 Tagen (pro Tag im Durchschnitt 633 Fälle), in Deutschland müssten es bereits 83.020 (5930 pro Tag) sein. Sollte es an einem Tag noch keine Daten für einen bestimmten Staat geben, wird dieser grau dargestellt. 

Neben der täglichen und 14-tägigen Neuinfektionen weisen wir künftig auch den weltweiten Trend bei Neuinfektionen aus. Obenstehende Karte zeigt, ob sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit in einem Land zuletzt beschleunigt (rot) oder verlangsamt (grün) hat. Das ist insbesondere in der Frühphase einer möglichen neuen Welle an Erkrankungen wichtig, um zu erkennen, ob das Wachstum trotz steigender Zahlen verlangsamt werden konnte. Gemessen wird dieser Trend anhand der sogenannten Verdopplungszeit. Das ist die Anzahl der Tage, die es bei anhaltender Entwicklung dauern würde, bis sich die Zahl der bekannten Fälle verdoppelt.

Wir nutzen für diese Auswertung die Daten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Diese EU-Agentur trägt täglich die Covid-19-Daten zusammen und bereitet diese in einem einheitlichen Format auf. Doch auch hier kann es immer wieder Verschiebungen geben. Luxemburg entschied sich beispielsweise am 24. August dafür, nur mehr Fälle von Personen, die ihren Wohnsitz in Luxemburg haben, auszuweisen. Dadurch kam es zur kuriosen Situation, dass die Zahl der neuen Fälle negativ war. Auch Monaco nahm eine ähnliche Anpassung vor.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Grenzen und Schulen schließen, Maskenpflicht, Verbot von Großveranstaltungen – die Liste der Maßnahmen, die gegen die Ausbreitung des Coronavirus zum Einsatz kommen, ist lang. Die Blavatnik School of Government, die Teil der Universität Oxford ist, dokumentiert all diese in ihrem „Government Response Tracker“ (Regierungsmaßnahmen-Tracker). Dabei wird auch die Härte der Maßnahmen als Index zwischen 0 (keine Einschränkungen) und 100 (alle Maßnahmen ausgeschöpft) festgehalten.

Dazu fließen insgesamt 17 verschiedene Datenpunkte ein, die den Forschern eine strukturelle Analyse der Gegenmaßnahmen ermöglichen sollen. Beispielsweise wird erfasst, ob ein Staat eher plötzlich strenge Maßnahmen ergriffen hat oder diese behutsam angepasst hat. Auch zwischen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Maßnahmen wird unterschieden.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Google hat im Zuge der Coronakrise Teile seines umfassenden Datenkataloges mit der Öffentlichkeit geteilt. Die sogenannten Mobilitätsberichte basieren auf den Bewegungsdaten von mehr als einer Milliarde Nutzer der App Google Maps, die die Standortverlauf-Funktion aktiviert haben. Daraus geht hervor, welche Orte deutlich seltener oder häufiger besucht wurden.

Um den Datenschutz zu gewährleisten, weist Google diese Informationen nur gesammelt für Ortskategorien, wie Supermärkte, Büro, Parks oder Zuhause, aus. Die Zahlenwerte geben an, um wie viel Prozent die Aufenthaltsdauer an diesen Orten im Durchschnitt gestiegen oder gesunken ist. Die Werte werden laufend aktualisiert, meist werden diese mit wenigen Tagen Verzögerung veröffentlicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.