Je vielfältiger das Futter ist, umso mehr Vögel werden angelockt. Meisen etwa lieben Fett-Futter-Gemische.

© Josef Limberger

Chronik Österreich
11/24/2021

Zeit der Vogelhäuschen: Wie man verschiedene Vogelarten zu sich lockt

Je vielfältiger das Futter, umso mehr Vögel kommen laut Naturschutzbund zu Besuch.

von Petra Stacher

Gerne stellen in diesen Tagen Haus- und Wohnungsbesitzer ihre Vogelhäuschen auf. Die einen im Garten, die anderen am Balkon. Denn es ist für viele eine Freude, den farbenfrohen Singvögeln vom Fenster aus zuzusehen, wie sie Körner aufpicken. Doch welche haben die Vögel am liebsten? Der Naturschutzbund OÖ gibt Antworten.

Erstens gilt: Je vielfältiger das Futter, umso mehr verschiedene Vogelarten kommen auf einen Besuch vorbei. „Bietet man neben Sonnenblumenkernen auch kleine Sämereien wie Hanf oder Leinsamen, Hasel- oder Walnüsse, Äpfel, getrocknete Beeren und Rosinen sowie Haferflocken an, ist für jeden Geschmack etwas dabei“, heißt es vom Naturschutzbund in seiner Aussendung.

Kein Brot

Meisen etwa „fliegen“ zudem auf Fett-Futter-Gemische. Diese sollten jedoch nicht in Plastiknetzen eingewickelt sein, können sich doch die Vögel darin mit ihren Beinen verheddern.

Was keinesfalls Platz im Vogelhäuschen finden sollte, ist Gesalzenes oder Brot. Letzteres quillt im Bauch der Vögel auf und macht sie krank.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.