++ HANDOUT ++ MEHRERE VERKEHRSUNFÄLLE NACH NEUERLICHEM WINTEREINBRUCH IN SALZBURG

© APA/ROTES KREUZ SALZBURG / UNBEKANNT

Chronik Österreich
04/07/2021

Wintereinbruch sorgt in Salzburg für Unfälle mit Verletzten

Zahlreiche Unfälle gab es im Flachgau. Mehrere Fahrzeuge kollidierten, blieben hängen oder landeten im Straßengraben.

Der neuerliche Wintereinbruch in Salzburg mit Schnee- und Graupelschauern hat am Mittwoch in der Früh zu einigen Verkehrsunfällen mit mehreren Verletzten geführt. Betroffen waren laut Einsatzkräften vor allem Landes- und Bundesstraßen im Flachgau. Fahrzeuge kollidierten, schlitterten in den Straßengraben oder blieben auf den Fahrbahnen hängen.

Staus und kurzzeitige Straßensperren waren die Folge. Die Feuerwehr und das Rote Kreuz hatten alle Hände voll zu tun. Die Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Salzburg registrierte allein im Flachgau im Frühverkehr mindestens fünf Unfälle. Ersten Informationen zufolge krachte in Michaelbeuern ein Lkw gegen einen Pkw. In Dorfbeuern im Ortsteil Thalhausen kollidierte ein Pkw mit einem Lastwagen, drei Personen wurden offenbar leicht verletzt.

Stau auf der Westautobahn 

Auf der Westautobahn (A1) bei Thalgau bildete sich ein Stau aufgrund eines hängen gebliebenen Lkws. Hotspots der Verkehrsbehinderungen wegen hängen gebliebener Fahrzeuge waren auch Obertrum, Seeham, Berndorf, Seekirchen und Henndorf sowie die Wolfgangseebundesstraße zwischen St. Gilgen und Hof bei Salzburg.

In Thalgau kamen gleich mehrere Fahrzeuge nicht mehr weiter, einige landeten im Straßengraben und mussten von der Feuerwehr herausgezogen werden. In Obertrum sind kurz nach 9.00 Uhr auf der Haunsberg Landesstraße (L239) gleich sechs Fahrzeuge kollidiert. Laut Rotem Kreuz waren acht Personen beteiligt. Es kam aber offenbar nur zu leichten Verletzungen.

++ HANDOUT ++ MEHRERE VERKEHRSUNFÄLLE NACH NEUERLICHEM WINTEREINBRUCH IN SALZBURG

Zwei Schwerverletzte im Pinzgau

Auch im Tennengau und Pongau musste die Feuerwehr zu Fahrzeugbergungen ausrücken. In Werfen im Pongau ereignete sich auf der Tauernautobahn (A10) beim Helbersbergtunnel ein Unfall mit Sachschaden. Die Ursache war vorerst unklar.

Im Pinzgau kollidierte auf der Hochkönigstraße B164 bei Ecking ein Bus mit einem Pkw. Laut ersten Informationen wurde ein Schwerverletzter vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zell am See geflogen. Eine weitere Person wurde leicht verletzt. Auf der B311 bei Lend krachten auf Höhe des Mauthtunnels ein Pkw und ein Lastwagen ineinander. Laut Rotem Kreuz wurden eine Person schwer und eine weitere Person leicht verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.