Symbolbild

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Österreich
12/12/2019

"Wildwest-Methoden?" Cobra verteidigte Abschuss von Kuh

Nach Kritik von Tierschützern - Tier habe beim Versuch, es einzufangen, Menschen attackiert

Nach der Kritik der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" am Abschuss einer Kuh am Mittwoch in Matrei am Brenner (Bezirk Innsbruck-Land) verteidigte die Cobra in einer Aussendung das Vorgehen des Beamten. Das Tier habe beim Versuch, es einzufangen, Menschen attackiert. Der Besitzer der Kuh sei mit der Tötung einverstanden gewesen.

Als die Cobra zu dem Einsatz gerufen wurde, habe sich eine größere Menschenmenge versammelt. "Deren Schutz sowie die Sicherung des Schienen- und Straßenverkehrs hatte für die Beamten oberste Priorität", hieß es. Aufgrund des Verhaltens der Kuh sei man davon ausgegangen, "dass das Rind nicht einzufangen war".

In Absprache mit dem Besitzer wurde ein Beamter schließlich beauftragt, das Tier zu erschießen. "Der Beamte gab fünf Schüsse aus der Ferndistanz auf den hinteren Schädel- bzw. Nackenbereich und zwei Schüsse aus der Nahdistanz auf die Stirn ab, wodurch das Tier verendete", wurde der Vorgang beschrieben.

Die "Vier Pfoten" hatten zuvor die Vorgangsweise der Cobra kritisiert und als "Wildwest-Methoden" bezeichnet. Laut den Tierschützern hätten Tierärzte oder Mitarbeiter der Jägerschaft herangezogen werden sollen, um das Tier zu betäuben. Die Kuh sei nicht gefährlich gewesen, sondern in Panik. Die "Vier Pfoten" meinten, dass acht Schüsse auf das Tier abgegeben wurden. In sozialen Medien kursierte ein Video des Vorfalls, das zu heftigen Diskussionen führte. Dabei war zu sehen, wie mehrmals auf das Tier geschossen wurde.

Die Kuh hätte geschlachtet werden sollen, war aber beim Verladen entkommen. Sie überlief einen Mann und verletzte diesen. Weil das Tier daraufhin auf die nahegelegenen Bahngleise gerannt war, wurde die Polizei verständigt. Die Cobra-Beamten waren hinzugestoßen, weil sie zu diesem Zeitpunkt ohnehin gerade mit dem Polizeihubschrauber im Wipptal waren. Der Landwirt hatte noch versucht, die Kuh einzufangen. Sie verhielt sich aber äußerst aggressiv. Als sie dann die Gleise verließ und auf eine Wiese ging, wurde sie von den Cobra-Beamten erschossen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.