© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
03/20/2021

Corona: Wieder kein Ostern wie sonst

Heuer fallen Palmweihe, Speisensegnung und Osternachtsfeier aber nicht wie 2020 völlig aus

von Elisabeth Holzer

„Ostern wird mit dem Volk gefeiert“, zeigte sich der Salzburger Erzbischof Franz Lackner zuletzt zuversichtlich, wenn nicht gar kämpferisch. Das erste Osterfest der Pandemie sei „ein Schreckenserlebnis“ gewesen: Keine allgemein zugängliche Palmweihe, keine offiziellen Speisensegnungen, keine Osternachtsfeier Ostern 2020 fiel mitten in den ersten Lockdown.

Die Karwoche im Jahr zwei der Pandemie soll nicht so trist verlaufen. Zwar sind Religionsgemeinschaften von den rechtlichen Vorgaben des Staates ausgenommen, die etwa Massenveranstaltungen untersagen. Doch seit dem Beginn der Corona-Krise schlossen sie sich freiwillig den behördlichen Schutzmaßnahmen an. Mit diesen Regeln sei es wohl möglich, heuer ein Stückchen Normalität in die Osterzeit zu bringen, hoffte Lackner.

Abstand beim Feiern

Knapp vor dem Beginn der Karwoche legte die Bischofskonferenz fest, wie die Feiern und Gottesdienste stattfinden sollen. Sie werden auch heuer anders als gewohnt: Spezielle Rituale wie die Fußwaschung am Gründonnerstag fallen aus, ebenso die gerade in der Karwoche beliebten Prozessionen – es sei denn, der Mindestabstand kann dabei eingehalten werden. Das trifft speziell den Palmsonntag: Die Weihe der Palmbuschen kann mit Besuchern stattfinden, allerdings muss auch im Freien auf Abstand geachtet und Maske getragen werden. FFP2-Pflicht während der Messen, Zwei-Meter-Abstand, kein Mitsingen diese Regeln gelten ohnedies seit der Wiedereinführung der Messen.

Platzkarten

Doch auch mit weniger Beteiligten wird es schwierig, die Masse auf Abstand zu halten. Deshalb überlegen Pfarren bereits wie zu Weihnachten ein Anmeldesystem mit Platzkarten. Andere versuchen, mehrere Termine für die Palmweihe oder Speisensegnung anzubieten. Spätestens bei der Osternachtsfeier am Abend des Karsamstags klappt aber auch diese Alternative nicht mehr: Auferstehung kann nur einmal gefeiert werden.

Letztlich dürfte heuer zweigleisig gefahren werden. Die kreativen Ideen der Kirche aus der Lockdown-Karwoche werden wieder aufgenommen. So sind auch heuer (Bischofs-)Messen per Livestream geplant. Geweihte Öl- oder Palmzweige werden wohl erneut in vielen Kirchen bereitgestellt, eventuell auch Weihwasser in kleinen Fläschchen für Do-it-yourself-Segnungen. Das kam schon im Vorjahr sehr gut an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.