Chronik | Österreich
12.11.2018

Novemberwetter: Sonnenschein erst gegen Ende der Woche

In dieser Novemberwoche vom 12.-16.11. wird es ungewöhnlich warm. Dafür bleibt es nebelig.

Der Hochnebel zeigt sich am Montag vor allem in Nieder- und Oberösterreich. Laut Wettervorhersage des ZAMG (Zentralanstalt für Meterologie und Geodynamik) soll sich dieser aber im Laufe des Tages zumindest teilweise auflösen. Dennoch bleibt es im Osten und in den Beckenlagen im Süden trüb. In Wien ist es heute mit bis zu 11 Grad am Kältesten. Warm wird es im Westen, etwa in Tirol soll es bis zu 20 Grad geben. Der Wind weht eher schwach bis mäßig aus dem Osten gen Süden.

Am Dienstag bleibt es in den typischen Nebelregionen trüb, sonst wird die Sonne scheinen. Der Hochnebel wird im laufe des Tages nördlich des Alpenhauptkammes dünner. Niederschlag bleibt fast gänzlich aus - nur im Westen und Norden sind ein paar Regentropfen möglich. Bis zu 18 Grad erreicht die Temperatur am Dienstag, am wärmsten soll es wieder in Tirol werden.

Sonnig und trocken

Mittwochs soll es mit dem Nebel beinahe vorbei sein und fast in ganz Österreich wird es sonnig und trocken. Nur im Klagenfurter und Grazer Becken und im oberösterreichischen Zentralraum ist der Nebel zäh und könnte zum Teil bis abends halten. Die Temperatur bewegt sich zwischen 2 und 15 Grad.

Dann lichtet sich der Nebel am Donnerstag vor allem im Osten und ein schwacher bis mäßiger Wind weht von Nordost bist Südost. In der Früh hat es österreichweit bis zu 5, untertags höchstens 15 Grad.

Freitagnachmittag scheint im ganzen Land die Sonne, nachdem sich die Nebel- und Hochnebelfelder im Bodenseeraum und im Waldviertel aufgelöst haben. Die Tageshöchsttemperaturen werden laut aktueller Analyse des ZAMG zwischen 7 und 15 Grad liegen.

Wetterwarnungen bleiben für die gesamte Woche aus.

Wetter | Verabschiedung