Chronik | Österreich
12.10.2018

Wetter: Sonniger Oktober bleibt uns noch erhalten

In frühestens acht Tagen könnte das Hochdruckwetter zu Ende gehen.

Das stabile Herbstwetter setzt sich auch am Wochenende fort, bis zu 25 Grad werden mit Föhnunterstützung erreicht. In der neuen Woche ändert sich daran nicht viel, erst in frühestens 8 Tagen zeichnet sich ein Ende des Hochdruckwetters ab. Neben dem Goldenen Oktober richten sich die Augen der Experten von UBIMET derzeit auf den Hurrikan LESLIE, der am Wochenende Europa gefährlich nahe kommt.

Das Wochenende zeigt sich von seiner prächtigsten Seite. An beiden Tagen gibt es nach Auflösung lokaler Nebelfelder beispielsweise in Kärnten oder in der Mur-Mürz-Furche meist ungetrübten Sonnenschein, wenn überhaupt ziehen nur harmlose Schleierwolken durch. Dazu steigen die Temperaturen auf 17 bis 25 Grad. „Am wärmsten wird es mit Hilfe des Südföhns von Vorarlberg bis ins Mostviertel, dort wird die Bilanz an Sommertagen weiter aufgestockt“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „Solche Temperaturen kommen im Oktober zwar regelmäßig vor, über einen solch langen Zeitraum ist diese Wärme aber doch ungewöhnlich.“

Auch nächste Woche sonnig

Nach aktuellem Stand hält das sonnige, trockene und viel zu warme Herbstwetter auch in der neuen Woche unvermindert an. „Eine erste Front versucht am Montag von Westen her auf Österreich überzugreifen, gegen das mächtige Hoch VIKTOR hat sie aber keine Chance“, so der Meteorologe weiter. „Auch in den Folgetagen zeichnen sich jede Menge Sonnenschein und Temperaturen meist um oder über 20 Grad ab.“ Nach derzeitigem Stand kommt frühestens am Samstag kommender Woche Bewegung ins Wettergeschehen, dann könnte es eine Front tatsächlich mit Wolken und Regen bis nach Österreich schaffen.

 

Das überaus sonnige Wetter hat zur Folge, dass beispielsweise in Wien schon am kommenden Dienstag das Soll an Sonnenstunden für den gesamten Oktober erreicht wird, zudem stehen hier im laufenden Monat erst 3 Liter Regen pro Quadratmeter auf der Habenseite.

 

Hurrikan naht

Während sich das Wetter in großen Teilen Mittel- und Osteuropas herbstlich ruhig präsentiert, steht dem Südwesten des Kontinents ein stellenweise turbulentes Wochenende bevor. „Schon seit knapp drei Wochen dreht LESLIE auf dem offenen Atlantik ihre Kreise, seit dem 3. Oktober offiziell als Hurrikan der Kategorie 1“, so Spatzierer. „Nun macht sich LESLIE auf dem Weg Richtung Kontinent, als erstes gerät die Insel Madeira am Samstag in ihren Fokus.“

Welchen Weg der Hurrikan danach einschlägt, ist noch immer nicht ganz sicher. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass LESLIE als Tropischer Sturm am Sonntag mit heftigem Regen und schweren Sturmböen an der portugiesischen Algarve und an der andalusischen Küste auf Land trifft.