Chronik | Wien
12.10.2018

Traumwetter im Herbst: Was tun in Wien?

Das Wetter bleibt sonnig und warm – ideale Bedingungen für Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten

„Strahlend sonnig“, „der Tag beginnt sonnig und endet sonnig“, „ungetrübtes Herbstwetter“, „von früh bis spät scheint die Sonne“ – besser könnte die Wettervorhersage für die kommenden Tage nicht sein – theoretisch. Aber darf man sich über solch sonnige Aussichten angesichts des Klimawandels überhaupt freuen?

„Ja“, sagt Meteorologe Konstantin Brandes vom Wetterdienst Ubimet. Zwar seien die Temperaturen seit April wegen des Klimawandels deutlich zu hoch. Dass es im September und Oktober längere Schönwetterphasen gibt, sei aber „durchaus üblich. Es gibt nicht umsonst Ausdrücke wie Altweibersommer und Goldener Oktober“, sagt Brandes. Grund dafür seien die stabileren Klimaeinflüsse im Herbst.

Das stabile Hochdruckwetter bringt am Freitag und Samstag bis zu 22 Grad. Der Föhn legt am Samstag zu und soll am Sonntag „kräftig bis stürmisch“ wehen. Die Temperaturen klettern auf bis zu 25 Grad.

Mit beinah ungetrübter Freude kann man sich also ein geeignetes Schönwetterprogramm für die kommenden Tage überlegen. Der KURIER hat einige Tipps für Wien zusammengefasst.

  • Am Freitag findet beim Landkind am Schwendermarkt im 15. Bezirk von 13 bis 21 Uhr das Genussfest „Herbstrascheln“ statt. Produzenten bringen ihre kulinarischen Köstlichkeiten: Wein, Käse, Bier und frisches Gemüse. Außerdem gibt’s Live-Musik. Für Kinder wird es Kürbisschnitzen, einen Bobbycar-Parcours und Laternenbasteln geben.
  • In Hernals mutiert das Herbstrascheln Freitagabend zu einem Schlüsselrascheln: Denn der Sport-Club bestreitet um 18.45 Uhr ein Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Anlass sind die Feierlichkeiten zum 60-Jahr-„Juveläum(1958 gewann der Sportklub im Rahmen des Meistercups 7:0 gegen Juventus Turin, Anm.) des Wiener Traditionsvereins.
  • Am Samstag steht im Lainzer Tiergarten (Eingang Lainzertor)alles im Zeichen der Obstbäume: Der Biosphärenpark Wienerwald und die MA 49 laden von 12 bis 17 Uhr zum sogenannten Obstbaumtag. An diesem kann man nicht nur verschiedene heimische Obstbäume kaufen, es wird auch über deren Pflanzung, Pflege und Sortenwahl informiert. Außerdem besteht die Möglichkeit, Obstraritäten von eigenen Obstbäumen mitzubringen und sie von Experten bestimmen zu lassen.
  • Einen Ausflug wert sind kommendes Wochenende – auch ohne fixen Termin – die Wiener Stadtwanderwege. Auf 124 Kilometern bieten die insgesamt elf Wege vom Prater bis zum Kahlenberg Ein- und Ausblicke in und nach Wien. Auch eine der insgesamt 24 Etappen des 120 Kilometer langen sogenannten Rundumadum-Rundwanderwegs bietet sich für einen Abstecher in die Natur am Wochenende an. Nach vollbrachter körperlicher Ertüchtigung lässt sich auch die Einkehr beim Heurigen besser argumentieren.
  • Bis Ende Oktober hat der Hochseilklettergarten im Gänsehäufel geöffnet – für Einzelpersonen und Gruppen – allerdings nur nach Voranmeldung. Geboten werden 79 Plattformen in bis zu acht Metern Höhe auf insgesamt zehn Parcours, 26 Flying Fox-Anlagen, eine Boulderwand und ein Slackline-Parcours. Der Waldseilpark am Kahlenberg hat – je nach Helligkeit – im Oktober jeweils Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die insgesamt 18 Parcours sind in drei Schwierigkeitsstufen zu bewältigen.
  • Wer nach so viel Frischluft Freitag und Samstag das Bedürfnis nach Museum haben sollte, dem sei ein Besuch im Josephinum der Medizinischen Universität und im Narrenturm ans Herz gelegt. Dort wird Samstag und Sonntag das Vienna Anatomy Weekend mit Lesungen, Führungen und Workshops zelebriert. Herzstücke der medizinischen Sammlung des Josephinums sind die beeindruckenden anatomischen Wachsmodelle aus dem 18. Jahrhundert.