Londoners enjoy Spring sunshine at St.James's Park

© EPA / ANDY RAIN

Chronik Österreich
04/11/2022

Wetter: Es wird wieder sonnig und warm

Nach Regen, Schnee und Kälte darf man sich nun auf besseres Wetter freuen.

Typisches Aprilwetter hat den bisherigen April geprägt, am Wochenende mischte sich auch Schneefall darunter. Die kommende Karwoche wird wieder sonniger - und vor allem auch wärmer, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Am Mittwoch gibt es bis zu 25 Grad.

Bei allgemein hohem Luftdruckniveau fließt am Montag von Westen her trockenere und mildere Luft ein. Damit gibt es landesweit recht sonniges Wetter. Allein in der Osthälfte treffen in der noch kühleren Nordströmung tagsüber einige dichtere Wolkenfelder ein, nachmittags lösen sich diese aber wieder auf. Insgesamt ist es schwach windig. Frühtemperaturen minus vier bis plus zwei Grad, tagsüber neun bis 19 Grad.

Von Westen her dreht die Strömung am Dienstag auf Süd, damit wird es auf allen Höhen deutlich milder, alpennordseitig auch leicht föhnig. Am Alpenostrand lebt damit der Wind aus östlichen Richtungen spürbar auf. Insgesamt bleibt es tagsüber recht sonnig, allein im Westen ziehen mittelhohe Wolkenfelder vorüber. Frühtemperaturen minus drei bis plus drei Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 15 bis 23 Grad, am wärmsten ist es im Westen.

Zur Wochenmitte sorgt hoher Luftdruck in den meisten Landesteilen am Mittwoch noch einmal für strahlend sonniges und trockenes Wetter. Dünne Schleierwolken, die zeitweise den Himmel zieren, stören wohl kaum. Nur in Vorarlberg und Tirol machen sich nachmittags über den Berggipfeln mitunter ein paar Quellwolken bemerkbar. Die Wahrscheinlichkeit für den einen oder anderen kurzen Schauer ist jedoch gering. Der Wind aus Ost bis Süd weht vor allem im Wiener Becken und am Alpenostrand mäßig bis lebhaft. Nach null bis neun Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf 17 bis 25 Grad, erneut ist es im Westen am wärmsten.

Abgesehen von ein paar harmlosen Quellwolken zwischendurch oder ausgedehnten dünnen Wolkenfeldern in hohen Schichten präsentiert sich das Wetter am Gründonnerstag bis zum Abend noch einmal von seiner sonnigen und vor allem auch trockenen Seite. Erst während der Abendstunden setzen über den westlichen Berggipfeln mitunter lokale Regenschauer ein. Der Wind kommt aus Ost bis Süd und weht schwach bis mäßig, im Osten teils auch lebhaft. Mit den Niederschlägen dreht der Wind jedoch zunehmend auf Südwest bis West. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen drei und acht Grad. Die Nachmittagstemperaturen umspannen 18 bis 24 Grad. Diesmal ist es im Südosten und Süden am wärmsten.

Wolken einer Kaltfront breiten sich am Karfreitag am Vormittag von Nordwesten auf nahezu alle Landesteile aus. Sonnenschein gibt es dabei nur noch im Süden und Südosten sowie anfangs auch noch vereinzelt im östlichen Flachland. Mit den Wolken setzen außerdem Regen und Regenschauer ein, die sich bis zum Abend langsam in Richtung Osten ausbreiten. Trocken bleibt es vorerst nur südlich des Alpenhauptkammes. Der Wind aus West bis Nord weht schwach bis mäßig. In der Früh gibt es fünf bis zehn Grad, bis zum Nachmittag Erwärmung auf 14 bis 23 Grad, am wärmsten ist es noch einmal in der südlichen Steiermark.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare