Etwa 160.000 Bücher beherbergt die Stiftsbibliothek in Admont.

© Benediktinerstift Admont/Marcel Peda

Chronik Österreich
04/11/2021

Was Oprah Winfrey mit der Admonter Stiftsbibliothek zu tun hat

Stiftsbibliothek öffnet etwas früher als geplant. Auch die US-Talkshow-Moderatorin leistete dazu einen Beitrag.

von Petra Stacher

Die Stiftsbibliothek Admont in der Steiermark öffnet nach einer Pause kommendes Wochenende wieder ihre Pforten – früher als geplant. Und so ganz unbeteiligt ist die berühmte US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey daran nicht, und das obwohl mehr als 6.600 Kilometer Luftlinie zwischen ihr und der Bibliothek liegen. Was sie verbindet? Ein Posting.

Anfang Februar rührte nämlich Oprah Winfrey für das Stift kräftig die Werbetrommel. Sie – oder besser gesagt ihr Buchklub "oprahsbookclub" – postete ein Bild der 70 Meter langen, 14 Metern breiten und etwa 13 Meter hohen Stiftsbibliothek auf Instagram. Der Post ging viral.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Pater Michael-Christian Robitschko O.S.B., Kulturbeauftragter des Benediktinerstiftes Admont, weiß warum: "Sie ist auf einer Plattform auf die Bibliothek gestoßen und war von dem prunkvollen Raum begeistert. Sie selbst war aber noch nie bei uns."

Werbetrommel

Ob das dennoch der Grund für die frühere Öffnung der Stiftsbibliothek ist? "Jein", so der Pater. "Die Nachfrage ist dadurch schon gestiegen. Wir haben aber generell viele Anfragen. Vor allem die Einheimischen haben immer wieder gefragt, wann wir denn wieder aufsperren", sagt Pater Michael-Christian.

Denn prinzipiell ist es so, dass die Stiftsbibliothek jedes Jahr eine kleine Winterpause hält. "Wir sind ein Privatmuseum und haben im Winter nicht so viele Touristen. Da muss man abwägen", sagt Pater Michael-Christian. Zudem benötige man die Zeit auch für das Vorbereiten neuer Ausstellungen. Jedes Jahr werde dann – meist um den Palmsonntag – die Stiftsbibliothek wieder geöffnet. Dieses Jahr aufgrund von Corona etwas verspätet und mit reichlich Auflagen, aber dennoch eine Woche früher als geplant.

Am 17. und 18. April dürfen jeweils von 10 bis 17 Uhr nur Menschen mit Voranmeldung das Stift besuchen. 45 Personen dürfen gleichzeitig drinnen sein. Jeder von ihnen hat eine halbe Stunde Zeit, um die rund 160.000 Bücher zu bestaunen. "So lange verbringen die Leute meist maximal in der Bibliothek", so der Pater. Kontrolliert werde alles mit installierten Zählsystemen. Reservierung erfolgt telefonisch unter 03613 2312 604 oder per E-Mail an museum@stiftadmont.at.

Weitere Ausstellungen öffnen am 24. April

Eine Woche später, am 24. April, werden dann auch die restlichen Admonter Sammlungen und Museen in die diesjährige Saison starten. Das im Jahre 1074 gegründete Benediktinerstift Admont ist das älteste bestehende steirische Kloster und hat eine Anzahl an historischen Sammlungen zu bieten.

Etwa das "Naturhistorische Museum" aus dem 19. Jahrhundert mit seiner Raritätenschau aus dem Bereich der Fauna, Flora und der Mineralien oder das "Kunsthistorische Museum" mit Exponaten von der Romanik bis zum Barock sowie Objekte aus der kirchlichen Schatzkammer, über die Jahrzehnte hinzugekommen sind auch das Museum für Gegenwartskunst und die Sammlung Schwarz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.