© APA/dpa/Tom Weller

Chronik Österreich
11/27/2020

Warm anziehen: Am Wochenende wird es kalt

Die Schneefallgrenze beginnt zu sinken, so auch die Temperaturen. Für eine Schneedecke reicht es aber nicht.

von Petra Stacher

Haube, Schal, Mantel und Fäustlinge: In den nächsten Tagen heißt es gut einpacken – und zwar sich selbst. Denn es wird kalt.

Um sich langsam an die winterlichen Verhältnisse gewöhnen zu können, gönnt uns das Wetter aber noch einen (teils trüben) Herbsttag: Der heutige Freitag ist in ganz Österreich von Nebel- und Hochnebelfeldern geprägt. Im Westen blickt am häufigsten die Sonne durch. Am weitesten klettern die Höchsttemperaturen in Mittelgebirgslagen hinauf: Bis zu zehn Grad kann es dort bekommen, im Rest Österreichs liegen die Temperaturen jedoch nur zwischen minus und plus zwei Grad.

Glatteisgefahr

Gleichzeitig verändert sich aber die Großwetterlage: Hoch „Valentin“ über Ungarn schwächt sich rasch ab und wird am Samstag von einem kräftigen Tief namens „Tanja“ abgelöst. Samstagfrüh spürt man bereits mit minus neun bis null Grad die Vorboten. Und auch tagsüber bleibt es mit minus zwei bis plus drei Grad kalt. Hat man Glück und bekommt etwas Sonne ab, könnten sich vier bis acht Grad ausgehen.

Diese scheint am Samstag vor allem in den höheren Lagen. Teilweise kann sie aber auch nach Auflösung der Nebelfelder die Täler erreichen. Im Norden, Osten und Süden wird es jedoch den ganzen Tag eher trüb bleiben, auf den Wiesen bildet sich Reif. Stellenweise kann es auch nieseln. Vorsicht ist deshalb auf den Straßen geboten, denn es herrscht Glatteisgefahr.

Auch Schneeflocken können sich oberhalb von 500 bis 700 Meter Seehöhe bemerkbar machen.

Keine Schneedecke

Am Sonntag erreichen die winterlichen Luftmassen schließlich die Osthälfte Österreichs. Ab Mittag kann vor allem im Nordosten und Osten leichter Schneefall bis ins Flachland einsetzen. Für eine Schneedecke wird es aller Voraussicht nach aber nicht reichen. Die Höchsttemperaturen liegen um die null bis sieben Grad.

Diese sinken am Montag nochmals um ein Grad. Dazu kommt abseits der Nebelzonen im Westen und Süden Sonne. Im Bergland Niederösterreichs kann es noch ab und zu schneien.

Am Dienstag werden die Wolken von Nordwesten her immer dichter, bis ab Mittag nördlich und entlang der Alpen wieder Schneefall einsetzt. Unterhalb von 300 bis 600 Metern wird es sich jedoch eher um Schneeregen oder gar Regen handeln.

Hat man also vor, sich im Freien aufzuhalten, sollte man auch einen Schirm mitnehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.