© APA/dpa/Julian Stratenschulte

Chronik Österreich
08/26/2021

Tirol: Schwer verletzte Mutterkuh von Wolf angegriffen

Heuer bisher rund 300 Schafe von großen Beutegreifern gerissen. Erstmals auch weiblicher Wolf nachgewiesen.

Die schwer verletzte Mutterkuh, die im Riegental in Jerzens in Tirol (Bezirk Imst) entdeckt worden war, ist von einem Wolf angegriffen worden. Dies habe nun eine Untersuchung bestätigt, teilte das Land Tirol am Donnerstag in einer Aussendung mit. Rund 300 Schafe und vereinzelt auch Rinder wurden heuer bereits von einem großen Beutegreifer gerissen, hieß es. Erstmals im heurigen Jahr sei nun auch ein weiblicher Wolf in Tirol nachgewiesen worden.

 

Zudem habe es in dieser Woche eine weitere Meldung über ein wenige Tage altes Kalb, das tot aufgefunden wurde, aus Assling (Bezirk Lienz) gegeben. Es bestehe der Verdacht auf Beteiligung eines Wolfes. Bereits vergangene Woche war ein neugeborenes Kalb tot in Mieders (Bezirk Innsbruck-Land) entdeckt worden. Auch in diesem Fall dürfte ein Wolf dafür verantwortlich sein.

 

Jener Jungwolf, der auf der Inntalautobahn (A12) überfahren worden war, starb durch ein stumpfes Polytraume infolge des Zusammenstoßes mit dem Pkw. Dies habe die pathologische Untersuchung ergeben, hieß es seitens des Landes. Bei dem Tier seien ansonsten keine Auffälligkeiten festgestellt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.