© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
10/15/2021

Steiermark stellt Impfungen mit Johnson & Johnson ein

Damit folge das Land der Empfehlung des Bundes, sagt der steirische Impfkoordinator.

In der Steiermark wird künftig nicht mehr mit dem Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson geimpft. Das sagte der steirische Impfkoordinator Michael Koren dem ORF Steiermark.

Erst Ende September hatte das Nationale Impfgremium empfohlen, auch Personen, die mit dem - ursprünglich als 1-Dosis-Impfung zugelassenen - Johnson & Johnson-Impfstoff immunisiert wurden, eine zweite Dosis zu verabreichen. Personen, die mit Janssen einmalig geimpft wurden, sollten daher zeitnahn eine weitere Impfdosis erhalten.

Logistikumstellung

Bei der Bevölkerung sei das aber noch nicht angekommen, so Koren, darum empfehle der Bund mittlerweile, Johnson & Johnson nicht mehr zu verimpfen. Dieser Empfehlung werde die Steiermark nun in der kommenden Woche nachkommen. Aktuell verimpft die Steiermark Janssen noch in Impfbussen und Impfstraßen. Die Logistik dahinter versuche man nun zu ändern, doch das brauche seine Zeit.

"Das geht leider nicht von heute auf morgen, weil die Impfpuffer, die wir da brauchen, zusätzlich bestellt und aufgetaut werden müssen, aber ich gehe davon aus, dass es im Laufe der nächsten Woche so weit sein wird, dass wir Johnson & Johnson weder auf den Impfbussen noch bei den Impfstraßen verimpfen werden“, sagte Koren zum ORF Steiermark. Angeboten werde dann Pfizer/Biontech und Moderna.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.