© Kurier/Kurier/Bildagentur Muehlanger

Chronik Österreich
03/06/2022

Siebenjährige landete mit "führerloser" Rodel unter Pkw

Urlauberkind kam bei Unfall im Bregenzerwald mit leichten Verletzungen davon.

Alle Schutzengel auf seiner Seite hatte am Samstag ein siebenjähriges Urlauberkind in Au im Bregenzerwald. Das Mädchen war mit einer Bekannten rodeln, die abgeworfen wurde, worauf das Kind allein auf der Rodel über einen Schneebuckel auf die Gemeindestraße schanzte und dort von einem Pkw angefahren wurde. Das Mädchen konnte sich laut Polizei selbstständig befreien und kletterte unter dem Fahrzeug heraus.

Der Unfall hatte sich am frühen Nachmittag beim Grunholzlift in hinteren Bregenzerwald ereignet. Das Mädchen und eine 50-jährige Bekannte waren gemeinsam auf der Rodel talwärts unterwegs, als vermutlich aufgrund der buckeligen Piste die hinten sitzende Frau von der Rodel fiel. Das Mädchen schaffte es in der Folge nicht mehr abzubremsen.

Fangnetze

Die Ski- und Rodelpiste endet etwas oberhalb einer Gemeindestraße. Ein Geländebuckel und zwei versetzte Fangnetze sichern die Stelle ab. Offenbar schanzte das Kind direkt an den Netzen vorbei auf die Mitte der Straße.

Ein einheimischer 18-jähriger Pkw-Lenker konnte trotz Vollbremsung und Ausweichmanövers den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Mädchen kam unter dem Fahrzeug zu liegen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde das leicht verletzte Kind ins Krankenhaus nach Dornbirn gebracht.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare