Gewitter über Österreich (Symbolbild).

© APA/Gindl

Chronik | Österreich
06/19/2019

Schwere Unwetter suchen Süden Österreichs heim

Überflutete Keller, überschwemmte Straßen, umgestürzte Bäume: In Kärnten ist die Feuerwehr gefordert.

Eine Unwetterfront hat in Kärnten am frühen Mittwochabend für etliche Feuerwehreinsätze gesorgt. Wie es bei der Landesalarm- und Warnzentrale auf APA-Anfrage hieß, war vor allem der Bezirk Klagenfurt-Land betroffen. Aber auch in den Bezirken St. Veit und Wolfsberg war einiges zu tun. Die Einsatzkräfte hatten die üblichen Unwetterprobleme zu bewältigen.

Es galt, überflutete Keller auszupumpen, überschwemmte Straßen freizumachen und umgestürzte Bäume zu entfernen.

Auch in Villach rückten die Feuerwehrleute zu Unwettereinsätzen aus, unter anderem musste ein durch den Sturm lose gewordenes Blech vom Dach eines Wohnhauses entfernt werden.

Unwetterbedingte Straßensperren im Westen Kärntens, welche die Polizei gemeldet hatte, konnten rasch wieder aufgehoben werden. Die Katschberg-Straße (B99) nördlich von Kremsbrücke (Bezirk Spittal an der Drau) war zunächst nur einspurig befahrbar.

Gewitter im Waldviertel

Auch in Wien und in Niederösterreich beginnen am späteren Abend die Gewitter.

Vor allem im nördlichen Niederösterreich gibt es am Mittwochabend teilweise heftige Niederschläge, so etwa im Waldviertel rund um die Bezirksstadt Horn. Auch im Südburgenland, in Oberösterreich und in der Steiermark toben stellenweise heftige Gewitter.