Chronik | Österreich
06/27/2019

Nachrichten-Überblick: Die wichtigsten Themen des Tages

Eine Tote nach Gasexplosion in Wien, Kurz im Puls4-Sommergespräch, brisante Details aus Anschlagsplan gegen Strache

Guten Morgen...

... aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages. 

Wenn Sie via Newsletter informiert bleiben wollen, dann melden Sie sich doch für den "Weckruf" von unserer Chefredakteurin Martina Salomon an - mehr dazu hier

Was heute wichtig ist

  • Anschlagsplan gegen HC Strache: Es gibt brisante neue Details aus dem Verschlussakt des Verfassungsschutzes (mehr dazu hier).
     
  • Eine Tote nach Gasexplosion in Wien: Bei der Gasexplosion vom Mittwoch in einem Wohnhaus in Wien-Wieden ist eine Frau ums Leben gekommen (mehr dazu hier). 
     
  • Kurz in Puls4-Sommergespräch: Keine Regierung mit Kickl: Der ÖVP-Chef habe nichts gegen ein Wahlkampf-Spenden-Verbot und äußerte gewisse Sympathien für eine Minderheitsregierung (mehr dazu hier). 
     
  • Abwanderungswelle: Warum Salzburg so viele Stars davonlaufen: Die Erfolgself des Meisters zerfällt – und das just vor der ersten Champions-League-Teilnahme in der Ära Red Bull  (mehr dazu hier). 

Es bleibt heiß. Im Tagesverlauf entstehen ein paar Quellwolken. Auch wenn die Gewitterneigung ein wenig ansteigt, dürfte es über der Stadt aber eher trocken bleiben.

Was über Nacht passiert ist

  • Boeing 737-MAX: Luftfahrtbehörde entdeckt neues Problem: Die FAA spricht von einem "potenziellem Risiko", wieder rückt das MCAS in den Fokus (mehr dazu hier).
     
  • Take That in Wien: Mit Minimal-Show auf Talent zurückgeworfen: Die zum Trio geschrumpfte Boyband inszenierte sich in der Stadthalle als Musik-Act, konnte so aber nicht restlos überzeugen (hier die ganze Kritik).

Frage des Tages

Heftige Kritik gab es gestern am neuen Verteidigungsminister Thomas Starlinger, der zu Einsparungszwecken die Leistungsschau des Bundesheeres streichen möchte. Was denken Sie darüber?

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag und halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre KURIER-Redaktion