Chronik | Österreich
05/13/2019

Nachrichten-Überblick: Die wichtigsten Themen des Tages

Orban zu Besuch im Weißen Haus, Notquartier für Bewohner nach Großbrand in Simmering und Österreich probt das Blackout - das sind unsere Themen des Tages.

Guten Morgen...

... aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages. 

Wenn Sie via Newsletter informiert bleiben wollen, dann melden Sie sich doch für den "Weckruf" von unserer Chefredakteurin Martina Salomon an - mehr dazu hier

Was heute wichtig ist

  • Nach dem Großbrand in Simmering: Das Dachgeschoss des Wohnhauses ist komplett zerstört, für die Bewohner wird ein Notquartier eingerichtet. (mehr dazu hier).
     
  • US-Außenminister reist nach Brüssel: Mike Pompeo wird in Brüssel Gespräche zum Thema Iran führen. (mehr dazu hier)
     
  • Operation Helios: Drei Tage lang wird in Österreich mit der Operation "Helios" ein Ausfall von Strom und Infrastruktur simuliert. (mehr dazu hier)
     
  • Orban zu Besuch im Weißen Haus: US-Präsident Donald Trump empfängt Ungarns Regierungschef heute in Washington. (mehr dazu hier)

Nasskaltes Wetter: Heute überwiegt im ganzen Land der Regen. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen null und neun grad, am Nachmittag zwischen sechs und 14 Grad. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 1.000 und 1.500 Meter.

Die "Eisheiligen" bleiben uns noch bis inklusive Mittwoch erhalten. Erst am Donnerstag ist Besserung in Sicht.

Was über Nacht passiert ist

  • HTL Ottakring: Nach der Spuck-Attacke auf einen Lehrer beantragt die Schule den Ausschluss von sechs Schülern. (mehr dazu hier

  • Litauen: Die Präsidentenwahl muss in einer Stichwahl entschieden werden. (mehr dazu hier

  • Drittes Kind: Die ehemaligen Ski-Stars Marlies und Benjamin Raich wurden erneut Eltern. (mehr dazu hier

  • Panama und Costa Rica: Ein Erdbeben der Stärke 6,1 erschütterte das Grenzgebiet der beiden mittelamerikanischen Länder. (mehr dazu hier

Frage des Tages

Experten schlagen vor der EU-Wahl Alarm: Ein ganzes Netzwerk an angeblichen Nachrichtenseiten, Diskussions-Foren, Chatgruppen und Nachrichtenverteilern arbeitet daran, falsche Informationen zu verbreiten. Was sie eint, ist die russische Urheberschaft. Mehr zum Thema lesen Sie hier. 

Ist die Sorge nach einer russischen Einflussnahme also gerechtfertigt? Stimmen Sie ab:

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag und halten Sie auf dem Laufenden.

Ihre KURIER-Redaktion